Noch ein Koffer in Berlin …

Hauptstadttrip Rückreisetag

Juten Tach, wie läufts?

Bei mir läufts grade kathastrophenartig. Warum? Das erfahrt ihr am Ende. Aber nun lege ich besser mal los, denn ich habe heute sehr viel zu erzählen.

Also es begann alles am Morgen, als wir am Bahnhof waren, und unsere Koffer wegpacken wollten. Wir mieteten uns ein Schließfach, das größer war als ich dachte, da hätte sogar ich reingepasst. Wir lagerten also die Koffer ein, und bereiteten uns auf einen entspannten Tag vor.

Als erstes machten wir uns auf dem Weg zu einem gemütlichen Platz an der Spree. Dort gab es ein ganz tolles Lokal und viele Liegestühle. Ich wollte eigentlich einen Bananen-Smoothie, aber die Verkäuferin meinte, dass eine Zutat nicht ein Smoothie wird. Ich sage das stimmt nicht, habt ihr eine Meinung dazu, dann sagt es mir gerne.

Ist ja eigentlich auch egal. Nachdem ich meinen Smoothie ausgetrunken hatte, gingen wir wieder zum Bahnhof. Dort shoppten wir ein Paar Souvenirs und Bücher (hauptsächlich für mich) 😉 Nun hatten wir auch das Shoppen erledigt.

Natürlich konnten wir nicht ohne Proviant losfahren, also gingen wir zu einem netten kleinen Coffeeshop. Dort hatten sie soooooooooooooooooooooo leckere Zimtschnecken wie von Köln nach Berlin und wieder zurück. Jetzt mussten wir langsam wieder zurück zum Hauptbahnhof.

Ich wollte noch einmal alles zusammenzählen mit welchen Verkehrsmitteln wir gefahren sind: Bus, U- Bahn, Taxi, Rikscha, Zug, Schiff und S-Bahn. Aber jetzt kommt es, wir sind 52 km durch Berlin GELAUFEN !!!!! Boah, diese Woche werde ich nur 10.000 Schritte laufen. HÖCHSTENS!!!!!!

Nun ja, jetzt fängt aber die Katastrophe an. Wir gingen Richtung Zug. Am Anfang war alles gut, doch dann, dann fuhren wir nicht mehr weiter. Wir standen 4 Stunden an der gleichen Stelle, am Bahnhof in Herford. Der Zug konnte auf Grund eines Unwetters nicht mehr weiterfahren. Nach ungefähr 4,5 Stunden wurden wir in ein Taxi umgesetzt und mussten damit nach Hause fahren. Und ihr wollt gar nicht wissen, was das gekostet hat, und um wie viel Uhr wir zu Hause ankamen. UM  2 UHR NACHTS!!!!! Ja super, ich hau mich jetzt hin.

Ich hoffe sehr, dass euch mein Blog gefallen hat und vielleicht sehen wir uns ja auf der nächsten Reise wieder, denn ich hab noch einen Koffer in Berlin …

Eure Ina Kasakowski



COMMENTS1

  1. Hallo Ina,
    einen wunderschönen Blog hast du da geschrieben ♥️. Schade, dass es schon vorbei ist 😬
    Musste oft sehr schmunzeln über z.B. das Tier, welches 150cm kleiner war als du (mega), Lafayette und Gesundheit 😂 usw. 🥰
    Freue mich auf weitere Blogs ♥️
    Liebe Grüße Euch beiden,
    Claudia


LEAVE A COMMENT