Ein Tag in Wien: Vom Hundertwasserhaus bis zur Sachertorte!

WienTrip – Tag 2 –

Servus meine Lieben,

wie geht es euch an diesem wunderschönen Tag? Mir geht es auf jeden Fall gut, denn hier in Wien ist es wirklich großartig. Ich werde euch jetzt einmal von unserem Tag in Wien erzählen. 

Als ich morgens aufgewacht bin schien mir die Sonne direkt durch ein großes Fenster ins Gesicht. Ich war immer noch müde, da ich für meine Verhältnisse früh aufstehen musste. Immer noch verschlafen machte ich mich fertig und wir machten uns auf den Weg zum Hundertwasser Haus. Der einzige Grund, warum ich den Namen Hundertwasser schonmal gehört habe, war das Bild, das bei meiner Oma in der Küche hängt. Da das Hundertwasser Haus für uns zu weit weg war, um zu laufen nahmen wir die U-Bahn. Ich hoffte nur, dass es nicht so schlimm wird wie bei der Bahn in Paris. Überraschenderweise ging es mit dem Bahnfahren viel einfacher als in Paris. Ich habe doch gesagt, es liegt an Paris und nicht an uns.

Nun ja, wir fuhren dann weiter mit der U-Bahn und kamen dann direkt am Hundertwasserhaus an.  Ich sah viele Menschen, die davorstanden und Fotos machten. Ich musste mich natürlich auch daneben stellen, um diesen Moment für immer festzuhalten. Neben dem Haus war noch das Hundertwasser Village. Ein Gebäude, wo viele kleine Geschäfte drin waren. Das erinnert mich etwas an einen Themenbereich im Phantasialand. Wir gingen natürlich rein und kauften auch ein Paar Postkarten für uns und unsere Familie. Da drin war es wirklich schön. Es gab Musik, Pflanzen und alles war immer irgendwie schön verziert. Nach dem wir alles gesehen hatten verließen wir das Gebäude wieder. 

Wir liefen noch ein bisschen durch die Gegend, bis wir wieder bei der U-Bahn ankamen. Unser nächstes Ziel war nämlich der Prater. Früher war der Prater ein riesengroßer Park. Heute ist es eigentlich nur noch ein Vergnügungspark, denn die Menschen heutzutage brauchen jetzt immer etwas, was sie beschäftigt. Die können nicht einfach durch den Park laufen, fremden Menschen hallo sagen und das Wetter genießen. Nein, die brauchen die ganze Zeit eine Beschäftigung und können sich nicht einmal entspannen. Ich hätte mir diesen Park so romantisch vorgestellt. Ein perfekter Platz für ein erstes Date oder so, aber jetzt sind da überall laute Geräte und schreiende Kinder. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Vergnügungsparks und brauche sie für mein Leben. Aber ich finde es einfach schade, dass sich die Menschen heutzutage nicht einfach mehr in einen Park setzen und ein Buch lesen können. 

Nun ja, wir gingen erstmal in den Vergnügungspark und was taten wir als erstes? Natürlich, wir suchten ein Resteraunt in dem wir frühstücken konnten, denn habe ich heute schon von Frühstück geredet? Nein, habe ich nicht. Also gab es zum Frühstück erstmal einen Burger 🙂 . Nach unserem tollen Frühstück gingen wir weiter in dem Vergnügungspark herum. Ich musste immer lachen, wenn ich irgendwelche “gefährliche“ Fahrgeschäfte sah und schrie immer, dass ich das auch machen will, während meine Oma fast immer einen Herzinfarkt bekam. Aber hey, ich konnte sie dann doch für ein paar Fahrten überreden. 

Als wir schon einmal durch den ganzen Park gelaufen waren, beschlossen wir zurück zur U-Bahn zu gehen und wir fuhren dann mitten in die Innenstadt zur Domkirche St. Stephan, das Wahrzeichen von Wien. Auch diese Kirche hat mich sehr beeindruckt. Ich zündete eine Kerze zum Wohle meiner Familie an. Weiter ging es, aber überraschenderweise diesmal nicht um zu shoppen, nein. Wir suchten nur ein Café, in dem wir Sachertorte essen konnten. Das war die längste Suche, die ich je nach einem Café hatte, denn entweder gab es keine Sachertorte oder das Café gefiel Oma nicht, oder die Warteschlagen waren 30 Meter lang. Nach einer langen Suche gaben wir es dann auf und setzen uns einfach in eine Bäckerei und aßen zwei komplett andere Kuchen 😀 . Nun ja, es war auch schon relativ spät, weswegen wir dann schon nach kurzer Zeit den Weg nach Hause antraten. Wir fuhren dann zurück zum Hotel (ja die U-Bahn hier ist wirklich eine tolle Erfindung). In Vorfreude auf morgen wünsche ich euch einen schöne/n Tag/Nacht. 

Eure Ina Kasakowski



LEAVE A COMMENT