iA


„Z“ – Zahnbehandlungsphobie – Stress nicht nur für die Zähne

by Frank Seifert.

„Z“ – Zahnbehandlungsphobie - Stress nicht nur für die Zähne

© De Vries

Dies ist der vorerst letzte Beitrag von mir für das Coaching „ABC“. Eigentlich wäre der Buchstabe „X“ dran. Aber es gibt dafür gibt kaum Begriffe. Deshalb passt es meiner Ansicht nach auch gut, dass ich diesmal X und Y überspringe und für einen guten Abschluss den letzten Buchstaben des Alphabetes „Z“ nehme.

Eigene Erfahrungen

Mit dem Thema „Zahnbehandlungsphobie“ beziehungsweise „Zahnarztphobie“ habe ich außerdem ein persönliches Thema gewählt. Ich selbst hatte jahrzehntelang Angst vor dem Zahnarzt. Als ich Kind war, wurden Karies noch ohne Betäubung behandelt und nicht – wie das heute üblich ist – mit ordentlicher Anästhesie. Das war sehr schmerzhaft. Besonderes Mitgefühl von Seiten der Zahnärzte war nicht zu erwarten. Es hieß immer nur, dass es bald vorbei sei und deshalb nicht so schlimm. Schon alleine das Geräusch eines Bohrers beziehungsweise der charakteristische Geruch einer Zahnarztpraxis erzeugten bei mir ein panikähnliches Gefühl. Heute weiß ich, das war eine Form der Zahnbehandlungsphobie.

Ursachen für Zahnbehandlungsphobie

Meine Erfahrungen passen ganz gut zu den wissenschaftlich identifizierten Ursachen von Zahnbehandlungsphobie, denn hier werden vor allem negative Erfahrungen mit Zahnbehandlungen genannt (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/13352/zahnbehandlungsphobie/). Aber auch die überlieferten Erfahrungen und Ängste, beispielsweise der Eltern, können eine solche Phobie verursachen.

Folgen für die Zahngesundheit

In der Folge dieser Phobie vermeiden es viele Menschen naturgemäß zum Zahnarzt zu gehen. Nötige Behandlungen und Prophylaxe werden so lange aufgeschoben wie es geht oder völlig vernachlässigt. Das ist natürlich nicht gut für die Zahngesundheit. Die Folgen sind früher Zahnausfall und teure und aufwändige Wiederherstellungen des Gebisses beziehungsweise Prothetik.

Häufiges Phänomen

Dieses Phänomen ist nicht selten. Nach Schätzungen leiden rund 5 Millionen Menschen unter starker Zahnarztphobie in Deutschland (mehr dazu unter http://www.sensitive-dentists.de/zahnarztangst/zahnarztangst-was-ist-das/). Zumindest unangenehm ist der Besuch beim Zahnarzt sogar 60 %-80 % der Bevölkerung.

Stressor auch für Zahnärzte

Aber nicht nur Patienten mit Zahnarztphobie sind im Behandlungsstuhl extrem gestresst. Insbesondere die Zahnärzte selbst sind meist mit diesen Patienten überfordert. Zahnarztphobie (seit 1997 als psychosomatische Erkrankung anerkannt) gehört in den Kliniken sogar zu den fünf größten Stressoren. Umso erstaunlicher ist, dass Zahnärzte in ihrer Ausbildung nicht darauf vorbereitet werden. Allerdings gibt es sehr viele Ratschläge für ängstliche Patienten wie sie sich selbst auf den Zahnarztbesuch vorbereiten können (mehr dazu unter https://www.zahnarztangstratgeber.de).

Spezialisierte Zahnärzte

Mittlerweile haben sich viele Zahnärzte auf diese Patientengruppe spezialisiert. Diese Ärzte bieten sogar unter anderem Behandlungen unter Vollnarkose an. Dies ist wahrscheinlich unter medizinischen Gesichtspunkten nicht optimal, weil sehr risikoreich. Ein wirkungsvolles Coaching, um die Ursachen der Angst zu beseitigen ist da eventuell langfristig der bessere Weg.

Leiden Sie auch unter Zahnarztphobie? Was tun Sie dagegen beziehungsweise was hat Ihnen geholfen, diese Angst zu überwinden?