iA


Weiterbildung systemische Aufstellungsarbeit

Den Beruf des Familien- und Systemaufstellers gibt es bis dato offiziell noch nicht. Und kein europäischer Staat hat ihn bisher als solchen anerkannt. Bert Hellinger entwickelte diese Methode und viele systemisch Arbeitende folgten seinen Ideen.

Das Familienstellen wird in psychologischen Kreisen kontrovers diskutiert. Ein Grund dafür ist, dass es sehr viele Aufstellungsleiter gibt, denen einerseits die fachliche Kompetenz fehlt, um mit schweren Schicksalen entsprechend umzugehen und auch anderseits der eigene Selbsterfahrungsprozess noch zu wenig entwickelt ist. In solchen Fällen kann es dann zu Übertragungen kommen.

Die große Herausforderung eines Aufstellungsleiters liegt natürlich zum einen an der „Technik“, die er beherrschen sollte und zum anderen an dem Blick, das System aus einer höheren Sicht (Metaebene) zu erfassen und zu begreifen. Voraussetzung dafür ist, dass persönliche Prozesse und Schwierigkeiten des Aufstellungsleiters, das System des Aufstellers nicht beeinflussen. Deshalb ist es unentbehrlich, dass vor Beginn und während der Ausbildung der Aufstellungsleiter seine Familienstruktur umfassend klärt und dies muss vor Beginn der Arbeit mit eigenen Klienten abgeschlossen sein.

Der Aufstellungsleiter muss für sich die Lebensgesetze – die Ordnung der Liebe – in seinem Leben integriert haben, denn erst wenn er im Einklang mit seiner Ursprungsfamilie ist, kann eine Aufstellung wirklich gelingen.

I. Warum Aufstellungsarbeit

Der Mensch wird immer im Zusammenhang mit seiner Umwelt betrachtet und niemals unabhängig davon. Die Aufstellungsarbeit ist eine bildhafte Darstellung, in der Konflikte, Störungen und Verstrickungen, die unsichtbar auf das System wirken, sichtbar gemacht werden können. Im Vordergrund der Aufstellungsarbeit steht das wertfreie Erkennen der Struktur und der Rolle, die jeder Einzelne darin übernimmt. Die Grundlage der systemischen Aufstellungsarbeit ist die Erkenntnis, dass alle Systeme, auch Familiensysteme nach einem Gleichgewicht, einer inneren Ordnung streben. Die Aufstellungsarbeit basiert auf Achtung und Wertschätzung jedes Einzelnen.

Wir alle leben in verschiedenen Systemen. Wir sind nicht nur Teil dieses Systems, sondern haben auch unseren Platz in diesem System. Wichtig ist, dass jeder seinen ihm zugehörigen Platz im System findet und einnimmt und sich so in seiner Kraft und Energie fühlt. Wir stellen folglich einen Teil dieses Systems dar und sind untereinander spürbar, wenn auch nicht sichtbar, miteinander verbunden. Jeder nimmt durch sein Handeln direkten Einfluss auf den Anderen. Auch wenn diese Dinge nicht sichtbar sind, so können wir dieses Phänomen in vielen Bereichen unseres Lebens spüren.

II. Aufstellungsarbeit

Man unterscheidet bei Aufstellungen zwischen Familien- Organisations- und Strukturaufstellungen.

Bei Familienaufstellung handelt es sich ausschließlich um das Familiensystem. Organisations- und Strukturaufstellungen schließt alle anderen Systeme ein. Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass wir unserem Familiensystem immer angehören. Alle anderen Systeme, wie z.B. ein Unternehmenssystem, wo wir arbeiten, können verlassen werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Aufstellungsarbeit. Eine davon ist die Aufstellung mit Repräsentanten, die sich ohne weitere Informationen in die abstrakte Position einfühlen und stellvertretend das aufgestellte System repräsentieren.

Die systemische Aufstellung bietet die Möglichkeit, komplexe und informelle Verflechtungen im Beziehungsgefüge einer Organisation transparent zu machen, über verdeckte Störungen Aufschluss zu bekommen und Lösungswege zu erkennen.

Angestrebtes Ziel einer Familienaufstellung ist es, dass jedes Familienmitglied seinen ihm zugehörigen Platz im System bekommt und einnehmen kann.

III. Verlauf der Weiterbildung

Die Weiterbildung ist in 2 Module aufgeteilt, da neben den Techniken der Aufstellungsarbeit, die Grundlagen der Gesprächsführung, der wertschätzenden Kommunikation und dem Verständnis für systemisches Coaching, gewährleistet sein müssen. Die beiden Module sind getrennt buchbar.

Es kann auf Modul 1 verzichtet werden, wenn bereits eine Weiterbildung im Bereich Kommunikation und Gesprächsführung absolviert wurde.

Des Weiteren ist die Teilnahme an 5 zusätzlichen Aufstellungsterminen notwendig.

Für Interessenten ist ein persönliches Gespräch notwendig, Wir bitten dies zu akzeptieren, da wir mit der Weiterbildung auch ein Stück weit unsere Philosophie weitergeben möchten.

IV. Termine

Wer sich für die Ausbildung interessiert und noch weitere Informationen benötigt, den laden wir herzlich zu einem persönlichen Gespräch ein. Anfragen telefonisch unter 0221/630 606 17 oder per mail info@isc-finger.de

Modul 1: Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung

3 Einheiten à 3 Tage, jeweils Freitag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr

1. Einheit: 06.  – 08. Januar 2017
2. Einheit: 24. – 26. Februar 2017
3. Einheit: 07. – 09. April 2017

Es kann auf Modul 1 verzichtet werden, wenn bereits eine Weiterbildung im Bereich Kommunikation und Gesprächsführung absolviert wurde.

Inhalte Modul 1:

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Wahrnehmung ohne Bewertung
  • Die Sicht der Dinge, Basis des Denkens, Fühlens und Wollens
  • Aktives Hören und Fühlen
  • Wie erreiche ich den Anderen
  • Rapport und Feedback
  • Metamodell der Sprache
  • Repräsentationsmodelle
  • Gesprächsführung
  • Systemische Fragestellungen
  • Wahrheit und Erfahrung

Modul 2: systemische Aufstellungsarbeit

3 Einheiten à 4 bzw. 5 Tage gesamt 14 Tage

1. Einheit

  • Donnerstag, 02. bis Sonntag, 05. November 2017
  • Donnerstag bis Sonntag, täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr
  • die Einheit findet in Köln statt.

2. Einheit

  • Mittwoch 21. bis Sonntag 25. Februar 2018
  • Mittwoch bis Sonntag, täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr
  • die Einheit findet in Köln statt.

3. Einheit

  • Montag 14. bis Freitag 18. Mai 2018
  • die Einheit findet in Sarti, Griechenland statt

Aufstellungstermine

Die Einheiten zu den Aufstellungsterminen werden aktuell bekannt gegeben.

Inhalte Modul 2:

  • Grundverständnis für Aufstellungsarbeit
  • Verständnis des eigenen Systems
  • Energie einer Aufstellung
  • Ordnungsprinzipien
  • Intuition
  • Methodik
  • Gespür für den Klienten
  • Anliegen erarbeiten
  • Aufstellung mit Symbolen
  • Aufstellung von Organisationen
  • Aufstellen mit Stellvertretern
  • Aufstellen des inneren Teams
  • Tetralemma
  • Einzelsitzungen
  • Organisation Mensch
  • Organsysteme des Menschen nach TCM
  • Emotionen und Gefühle nach TCM
  • Verständnis für die Balance von Körper, Geist und Seele
  • Gesundheitsbewusstsein

V. Anwendungsbereiche

  • Seinen eigenen Platz im System finden
  • In problematischen Paarbeziehungen
  • Sich aus familiären Verstrickungen lösen
  • Wenn man vor großen Entscheidungen steht
  • Innere und äußere Konflikte bewältigen
  • Krankheiten / Schicksalsschläge
  • Störende Einflüsse im Team aufarbeiten und klären / Betriebsklima
  • Ziele setzen und erreichen
  • Zweifel und Unentschlossenheit klären
  • Zukunftsorientierte Veränderungen entwickeln
  • Positionen optimal besetzen
  • Konfliktmanagement / Mobbing
  • Verhandlungen vorbereiten, unterstützen, begleiten
  • Umstrukturierung / Firmengründung

VI. Investition

Modul 1

2700 Euro

Laut § 4 Nr.21 ist die Gebühr umsatzsteuerfrei

Modul 2

2700 Euro

Laut § 4 Nr.21 ist die Gebühr umsatzsteuerfrei

VII. Sonstiges

  • Die Weiterbildung findet ab einer Teilnehmerzahl von 6 und maximal 12 Personen statt.
  • Die Anreise und die Unterkunft für Griechenland ist nicht in der Ausbildungsgebühr enthalten und ist zu buchen unter Mail:
    app-oreos@web.de · Telefon: 0030 2375 094 316 · www.app-oreos.de