iA


Organisations-, Struktur- und Familienaufstellungen

Die Grundlage der systemischen Aufstellung ist die Erkenntnis, dass alle Systeme, auch Familiensysteme nach einem Gleichgewicht, einer inneren Ordnung streben. Die Aufstellungsarbeit basiert auf Achtung und Wertschätzung jedes Einzelnen.

Wir alle leben in verschiedenen Systemen und sind nicht nur ein Teil dieses Systems, sondern haben auch darüber hinaus unseren Platz in diesem System. Wichtig ist, dass jeder seinen Platz im System einnehmen kann und findet, und sich so in seiner Kraft und Energie fühlt. Wir stellen folglich einen Teil dieses Systems dar und sind untereinander spürbar, wenn auch nicht sichtbar, miteinander verbunden. Jeder nimmt durch sein Handeln direkten Einfluss auf den Anderen, auch wenn diese Dinge nicht sichtbar sind, so können wir dies in vielen Bereichen unseres Lebens spüren. Ein altes chinesisches Sprichwort besagt folgendes: Die Kraft von Schmetterlingsschwingen ist noch auf der anderen Seite des Erdballs zu spüren.

Die Aufstellungsarbeit ist eine bildhafte Darstellung, in der Konflikte, Störungen und Verstrickungen, die unsichtbar auf das System wirken, sichtbar gemacht werden können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine davon ist die Aufstellung mit Repräsentanten, die sich ohne weitere Informationen in die abstrakte Position einfühlen und stellvertretend das aufgestellte System repräsentieren. Der Mensch wird immer im Zusammenhang mit seiner Umwelt betrachtet und niemals unabhängig davon.

Man unterscheidet bei der systemischen Aufstellungsarbeit zwischen Familien- Organisations- und Strukturaufstellungen.

Bei Familienaufstellungen handelt es sich ausschließlich um das Familiensystem, wobei Organisations- und Strukturaufstellungen alle anderen Systeme einschließt. Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass wir unserem Familiensystem immer angehören. Alle anderen Systeme, wie z.B. dort wo wir arbeiten, können wir verlassen.

Warum Aufstellung?

  • Die systemische Aufstellung bietet die Möglichkeit, komplexe und informelle Verflechtungen im Beziehungsgefüge einer Organisation transparent zu machen, über verdeckte Störungen Aufschluss zu bekommen und Lösungswege zu erkennen.
  • Angestrebtes Ziel einer Familienaufstellung ist es, dass jedes Familienmitglied seinen ihm zugehörigen Platz im System bekommt und einnehmen kann.

Anwendungsbereiche

  • Seinen eigenen Platz im System finden
  • Problematische Mitarbeiterbeziehungen
  • Wenn man vor großen Entscheidungen steht
  • Störende Einflüsse im Team aufarbeiten und klären / Betriebsklima
  • Ziele setzen und erreichen
  • Zweifel und Unentschlossenheit klären
  • Zukunftsorientierte Veränderungen entwickeln
  • Positionen optimal besetzen
  • Konfliktmanagement / Mobbing
  • Verhandlungen vorbereiten, begleiten, ermöglichen
  • Umstrukturierung
  • Firmengründung
  • Familienunternehmen, z.B. Nachfolgeregelungen

Termine & Anmeldung

  • Samstag 04. November 2017 – 10 bis 18 Uhr, Ort: Praxisräume des ISC Finger
  • Anmeldung als Klient oder Stellvertreter bitte per E-Mail an info@isc-finger.de
  • Informationen und Termine zur Weiterbildung zum systemischen Aufstellungsleiter finden Sie auf dieser Seite.