iA


Weiterbildung: Frauen in Pflegeberufen

Hintergrund

Die systemische Organisationsarbeit hat grundsätzlich das Ziel, durch eine ganzheitliche Betrachtungsweise „Störungen“ im System zu erkennen und die Balance wiederherzustellen. Das Seminar richtet sich an Frauen in Pflegeberufen, die ihre Kompetenzen in Sachen Kommunikation, Stressbewältigung und Konfliktbewältigung erweitern möchten. Dabei werden stets praxisorientierte Fallbeispiele zur Vermittlung der Inhalte zu Grunde gelegt. Als Seminarteilnehmerin können Sie Ihr Bewusstsein und Ihre Kommunikationsfähigkeit nicht nur im beruflichen Umfeld stärken und sich somit selbstbewusst und gestärkt auf die Kernthemen Ihrer Arbeit konzentrieren.

Kommunikation

Das erfolgreiche Anbieten von Dienstleistungen im Gesundheitsbereich setzt Kommunikationskompetenz und die Fähigkeit voraus, in die Welt des Gegenüber einzutauchen. Dies gilt sowohl im Kontakt mit Kunden bzw. Patienten als auch in der Kommunikation unter den Mitarbeitern und in besonderem Maße in der abteilungsübergreifenden Kommunikation. Technische Infrastruktur unterstützt zwar das Ziel einer reibungslosen Kommunikation in komplexen Organisationen, aber es ist insbesondere das Gelingen der zwischenmenschlichen Kommunikation was letzten Endes über Erfolg oder Misserfolg im Umgang miteinander entscheidend ist. Die Schulung der Kommunikationskompetenz in Teamstrukturen und in Systemen kann hier maßgeblich ein positives Arbeitsklima, Zufriedenheit auf Seiten der Kunden und Mitarbeiter sowie deren Motivation und Identifikation mit Arbeitgeber und Beruf nachhaltig stärken. Die systemische Arbeit bietet hier Hilfestellung z.B. bei der Durchführung und Moderation von Teamsitzungen abteilungsintern ebenso wie abteilungsübergreifend.

Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Paul Watzlawick

Konfliktmanagement

Konfliktmanagement bedeutet in der systemischen Arbeit genau genommen nicht das bewältigen von Konflikten, sondern das Erkennen der Bedürfnisse, die hinter einem Konflikt stecken. Erst wenn das Verständnis für die unterschiedlichen Bedürfnisse der an einem Konflikt beteiligten Personen in der konkreten Situation hergestellt werden kann, sind Konfliktlösungen möglich.

Im Pflegedienst können in Konfliktsituationen natürlich sehr unterschiedliche Parteien beteiligt sein, die mit je unterschiedlichen Erwartungen, Problemen und Ansichten in einem Konflikt aufeinandertreffen: z.B. Patienten, deren Familien und Angehörigen, Pflegepersonal, medizinisches Personal, Führungskräfte, Verwaltungsangestellte oder Ehrenamtliche.

Schulungen zum Erkennen und Vermeiden von Konfliktursachen sowie die Vermittlung von Kommunikationsstrategien zu einer ziel- und lösungsorientierten Konfliktbehebung geben hier Sicherheit. Mit dieser Sicherheit kann im Arbeitsalltag insbesondere auch in Stresssituationen auf eigene Ressourcen für einen wertschätzenden Umgang besser zurückgegriffen werden.

Eine besondere Facette des Konfliktmanagements ist dabei noch das Thema Abgrenzung, z.B. bei Übergriffen und in Situationen in denen Strategien der Selbstbehauptung zum Selbstschutz erforderlich sind. Entsprechende Trainings und Workshops für ganz unterschiedliche Zielgruppen können hier das erforderliche sprachliche und körperliche Handwerkszeug vermitteln.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Frauen in Pflegeberufen, die ihre Kompetenzen in Sachen Kommunikation, Stressbewältigung und Konfliktbewältigung erweitern möchten. Dabei werden durch praxisnahe Beispiele sprachliche und körperliche Tools vermittelt, die Ihr Bewusstsein und Ihre Kommunikationsfähigkeit im Berufsumfeld stärken.

Inhalte

  • Gesprächskompetenzen erweitern
  • Aktives Hören und Fühlen
  • Kommunikation und Körpersprache
  • Verhalten im Raum
  • Opfersignale erkennen
  • Grenzen setzen
  • Selbstbewusstsein stärken
  • Handlungsfähigkeit unter Stresssituationen
  • Frühzeitiges erkennen von Konfliktsituationen
  • Kraftvoller Umgang bei Übergriffen
  • selbstbewusster Umgang mit Konfliktsituationen
  • Klarheit und präsentes Auftreten
  • Entschlossenheit und Durchsetzungskraft
  • Führungskompetenzen
  • Praxisorientierte Fallbeispiele

Umfang und Dauer

Diese Weiterbildung können wir flexibel in unterschiedlichen Varianten anbieten in Abhängigkeit von Teilnehmerzahl und dem gewünschten thematischen Umfang aus Theorie und Praxis. Folgenden drei Varianten sind Beispiele, wie die Weiterbildung hinsichtlich Umfang und Dauer angeboten werden kann. Auf Anfrage erstellen wir gerne ein individuelles Angebot:

Variante 1  5 Tage à 4,5 Stunden – gesamt 22,5 Zeitstunden während oder außerhalb der Arbeitszeit, in firmeneigenen Räumen Seminarunterlagen für die Teilnehmer Bei dieser Zeitvariante können 2 Gruppen pro Tag mit je maximal 16 TeilnehmerInnenteilnehmen. Diese Variante bietet den zeitlich optimalen Trainingsumfang und die größte mögliche Teilnehmerzahl

Variante 2 – 3 Tage à 7,5 Stunden – gesamt 22,5 Zeitstunden – maximal 16 TeilnehmerInnen während und außerhalb der Arbeitszeit in firmeneigenen Räumen Seminarunterlagen für die Teilnehmer. Diese Variante bietet den optimalen Trainingsumfang.

Variante 3 – 2 Tage à 8 Stunden – gesamt 16 Zeitstunden – maximal 16 TeilnehmerInnnen während der Arbeitszeit in firmeneigenen Räumen Seminarunterlagen für die Teilnehmer

Buchung und Investition

Diese Weiterbildung ist als Inhouse-Veranstaltung buchbar. Die Höhe der Investition richtig sich nach der individuellen Zusammenstellung und Planung. Gerne erstellen wir für Sie ein passendes Angebot.