iA


articles

„Z“ – Zahnbehandlungsphobie – Stress nicht nur für die Zähne
Dies ist der vorerst letzte Beitrag von mir für das Coaching „ABC“. Eigentlich wäre der Buchstabe „X“ dran. Aber es gibt dafür gibt kaum Begriffe. Deshalb passt es meiner Ansicht nach auch gut, dass ich diesmal X und Y überspringe und für einen guten Abschluss den letzten Buchstaben des Alphabetes „Z“ nehme. Eigene Erfahrungen Mit […] mehr – ‘„Z“ – Zahnbehandlungsphobie – Stress nicht nur für die Zähne’.
Nein – ein kleines Wort mit großer Wirkung
Wer häufiger mit kleinen Kindern zu tun hat, bekommt die vier Buchstaben „N E I N“ sehr oft zu hören. Dieses kleine Wort scheint eine große Faszination auszuüben, denn eine mehr oder weniger gereizte Reaktion der Erwachsenen ist so gut wie sicher. Später im Leben als Erwachsener sieht das Ganze aber häufig anders aus. Ein […] mehr – ‘Nein – ein kleines Wort mit großer Wirkung’.
„W“ – Weisheit – die Kunst der Gelassenheit
Heute geht es im Coaching „ABC“ um das Thema Weisheit. Was bedeutet Weisheit, woran erkennt man sie und stimmt es, dass Weisheit erst im Alter kommt? Die Wissenschaft sieht die Fähigkeit zur Selbstbeobachtung als eine wichtige Grundvoraussetzung für diese Lebensklugheit. In erster Linie steht der Mensch im Mittelpunkt der Weisheitsforschung, da er die größte geistige Kapazität […] mehr – ‘„W“ – Weisheit – die Kunst der Gelassenheit’.
Charisma – zu viel davon ist auch nicht gut
Es gibt Menschen, denen wird ein besonderes Charisma zugesprochen. Insbesondere bedeutenden Persönlichkeiten und sogenannten Heilsbringern mit einer starken Vision wie beispielsweise Martin Luther King. Dieses „Gottesgeschenk“ an Auserwählte (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Charisma) befähigt dazu, andere Menschen durch bloßes Reden derart mitzureißen und zu motivieren, dass sich niemand der Strahlwirkung entziehen kann. Unerwartet und unerklärlich Ich […] mehr – ‘Charisma – zu viel davon ist auch nicht gut’.
„V“ – Veränderung zu mehr Freiheit
Fast am Ende des Coaching ABC angekommen geht es heute um einen sehr grundlegenden Begriff aus dem Coaching beziehungsweise aus der Psychotherapie – nämlich der Veränderung. Wie aus einer Raupe ein wunderschöner Schmetterling wird ist sehr faszinierend zu beobachten. Diese umfassende Wandlung ist in der Therapie oder im Coaching manchmal ein langer und durchaus schmerzhafter […] mehr – ‘„V“ – Veränderung zu mehr Freiheit’.
„U“ – Ungeschehenmachen – Abwehr bei Schuld und Scham
Wie oft haben wir vielleicht etwas (in unseren Augen) Dummes getan und wünschten, es wäre nie geschehen!? Das Gefühl der Schuld und Scham kann sehr stark sein und die Furcht ausgelacht – oder gar sozial ausgegrenzt zu werden, sehr groß. Was würden wir nicht alles tun, um es „Ungeschehenmachen“ zu können oder zumindest, dass niemand […] mehr – ‘„U“ – Ungeschehenmachen – Abwehr bei Schuld und Scham’.
Ein gutes Gedächtnis macht träge
Ein gutes Gedächtnis zu haben ist im alltäglichen Leben meist sehr hilfreich. Viele Dinge braucht man dann nur einmal zu machen und so mancher zusätzliche Weg bleibt einem erspart. Aber wenn man schon beim Gang durch die Wohnung von einem Zimmer ins nächste feststellt, dass man vergessen hat was man eigentlich dort wollte, dann bekommt […] mehr – ‘Ein gutes Gedächtnis macht träge’.
„T“ – Tandem-Lernen miteinander und voneinander lernen
Heute geht es im Coaching „ABC“ um eine sehr populäre Art des Lernens: dem „Tandem-Lernen“. In Sprachschulen wird diese Methode heute sehr häufig und mit gutem Erfolg angewandt. Mäßiger Erfolg alleine durch Pauken Wie lernt man eine Fremdsprache wohl am effektivsten? Tage langes Vokabeln pauken? Für eine Prüfung Grammatikregeln studieren? Das alles kennen die meisten […] mehr – ‘„T“ – Tandem-Lernen miteinander und voneinander lernen’.
Gelungene Kommunikation ist wichtiger denn je …
Gibt man in der Google-Suchmaschine beispielweise ein „Kommunikation ist der Schlüssel für Erfolg“ kommen sofort über 480 Tausend Einträge. Beim Suchbegriff „Kommunikation macht glücklich“ sogar mehr als 600 Tausend Ergebnisse. Das ist schon sehr beeindruckend und macht die Relevanz von Kommunikation beziehungsweise Kommunikationskompetenz sehr deutlich. Ohne Kommunikationskompetenz geht heute offenbar nichts mehr. Im Beruf muss […] mehr – ‘Gelungene Kommunikation ist wichtiger denn je …’.
„S“ – Das Symptom – Anzeichen einer negativen Entwicklung
In der Psychologie und auch in der Medizin wird sehr häufig vom sogenannten „Symptom“ gesprochen. Auch in diesem Coaching ABC wird dieser Begriff in vielen Artikeln benutzt, wenn es um Besonderheiten beziehungsweise Auffälligkeiten im Verhalten einer Person oder einer Gruppe geht. Aber was genau versteht die Medizin unter einem Symptom? Anzeichen einer negativen Entwicklung Zunächst […] mehr – ‘„S“ – Das Symptom – Anzeichen einer negativen Entwicklung’.
Selbstkontrolle und Disziplin – kognitives Muskeltraining
Selbstkontrolle und Disziplin – diese beiden Begriffe kommen mir in letzter Zeit immer häufiger in den Sinn. Bei meiner Arbeit als Coach für Langzeitarbeitslosen ist sicherlich eines der Hauptprobleme die fehlende Motivation. Während der Coaching-Sitzungen mit diesen Klienten wird mir aber auch sehr deutlich, wie viel Motivation nötig ist, um sich in Bewegung zu setzen […] mehr – ‘Selbstkontrolle und Disziplin – kognitives Muskeltraining’.
„R“ – Rationalisierung und Selbsterkenntnis
Wenn einem die wahren Motive für ein bestimmtes Handeln nicht annehmbar erscheinen und dafür (scheinbar) rationale Argumente genannt werden, sprechen die Psychologen von einer sogenannten „Rationalisierung“ (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/4407/rationalisierung/). Die tatsächlichen Beweggründe für das Handeln müssen gewissermaßen vor sich selbst aber auch vor den anderen verschleiert werden. Sie erscheinen dermaßen inakzeptabel, dass sie schlichtweg […] mehr – ‘„R“ – Rationalisierung und Selbsterkenntnis’.
Wenn Scheitern – wenn dann aber richtig!
Zu scheitern ist wirklich kein schönes Gefühl. Wie war das noch in der Schule, wenn wieder einmal die Mathe-Klausur in die Hose gegangen ist? Je nachdem, konnte es bei mir schon einmal mehrere Tage dauern darüber hinweg zu kommen. Auch heute habe ich manchmal Alpträume über das Scheitern bei einer Prüfung (meist Mathe). Ein Gefühl […] mehr – ‘Wenn Scheitern – wenn dann aber richtig!’.
„Q“ – Quasibedürfnisse und die unerledigten Aufgaben
Heute geht es im Coaching ABC um sogenannte „Quasibedürfnisse“ oder auch vorübergehende Bedürfnisse (mehr dazu unter http://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/quasibeduerfnis/12369). Symptome eines realen Bedürfnisses Kennen Sie das? Eine Aufgabe ist noch zu erledigen und alle Gedanken kreisen um die Todos. An Ruhe ist nicht wirklich zu denken und auch körperlich zeigen sich im Extremfall Symptome wie beispielsweise Nervosität […] mehr – ‘„Q“ – Quasibedürfnisse und die unerledigten Aufgaben’.
Ist Verletzlichkeit eine Schwäche oder eine Stärke?
In letzter Zeit fällt mir immer wieder das Bild mit dem Finger ein, der auf andere Menschen und ihre vermeintlichen Schwächen beziehungsweise Fehler zeigt. Gleichzeitig zeigen drei Finger der gleichen Hand auf uns selbst (probieren Sie es aus). Man kann es auch bei sich selbst beobachten, wenn man wirklich ehrlich zu sich selbst ist. Den […] mehr – ‘Ist Verletzlichkeit eine Schwäche oder eine Stärke?’.
„P“ – Paradoxe Kommunikation – wie macht man Unmögliches möglich?
„Sei jetzt bitte spontan … (aber nicht weil ich es Dir gesagt habe)!“ Diese Aufforderung, die manchmal in einem nicht ganz so ernsten Kontext daher kommt, nennt man paradoxe Kommunikation“. Paradoxe Kommunikation ist durch Widersprüchlichkeit in derselben Nachricht gekennzeichnet (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/19496/paradoxe-kommunikation/). Es ist quasi die Aufforderung an den Empfänger etwas Unmögliches zu tun. […] mehr – ‘„P“ – Paradoxe Kommunikation – wie macht man Unmögliches möglich?’.
Teufelshörner und andere imaginäre Kopfbedeckungen
Sachen gibt’s ….!? Neulich surfte ich durch das Netz und stieß dabei auf einen interessanten Artikel über den sogenannten „Teufelshörner-Effekt„ beziehungsweise „Horn-Effekt“ (mehr dazu unter https://arbeits-abc.de/horn-effekt/). Dieses so bezeichnete Phänomen aus der menschlichen Psyche erklärt, warum es manchmal zu ungerechten Behandlungen kommt, obwohl es offenbar keinen objektiven Grund dafür zu geben scheint. Wahrnehmungsfehler Teufelshörner Laut […] mehr – ‘Teufelshörner und andere imaginäre Kopfbedeckungen’.
„O“ – Olfaktorische Wahrnehmung – das komplexeste Sinnessystem
Unsere olfaktorische Wahrnehmung – also unser Geruchssinn – gilt bei den Wissenschaftlern als der älteste Sinn in der menschlichen Entwicklungsgeschichte (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/6452/olfaktorische-wahrnehmung/). Dabei werden die Geruchsinformationen über die Riechnerven in der Nase direkt – und nicht wie bei den anderen Sinneswahrnehmungen (Hören, Sehen und Fühlen) indirekt über die kognitive Vorverarbeitung im Gehirn wahrgenommen. […] mehr – ‘„O“ – Olfaktorische Wahrnehmung – das komplexeste Sinnessystem’.
„N“ – Non vitae sed scholae discimus – Woher kommen Osterhasen und Ostereier?
Heute geht es im Coaching „ABC“ um die aktuelle Frage woher der Brauch des Osterhasen und der Ostereier kommt – beziehungsweise den langen Philosophenstreit ob dieses Wissen unnütz ist oder vielmehr ein Ausdruck von Großzügigkeit und Freiheit darstellt (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/15365/non-vitae-sed-scholae-discimus/)!? Non scholae …….!? „Nicht für das Leben sondern für die Schule lernen wir!“ […] mehr – ‘„N“ – Non vitae sed scholae discimus – Woher kommen Osterhasen und Ostereier?’.
Warum wir man statt ich verwenden
Sie kennen das sicherlich alle aus alltäglichen Gesprächen – es wird von einer persönlichen Erfahrung berichtet und der Erzähler benutzt dabei „man“ statt „ich“ im Wechsel. Das passiert vermutlich jedem regelmäßig. Wir merken es meist gar nicht bewusst, wenn wir zwischen den Pronomen hin und her springen. Nach Rückfrage, ob mit „man“ eigentlich die erste […] mehr – ‘Warum wir man statt ich verwenden’.
„M“ – Magisches Denken und der blaue Pullover
Mit dem heutigen Begriff „Magisches Denken“ verbinden viele Menschen, insbesondere aus der angeblich wissenschaftlich aufgeklärten Welt, eher das Denken sogenannter primitiver Naturvölker. Wir kennen dieses magische Denken beispielsweise von verschiedenen Riten und Ritualen (Regentänze etc.), um die Götter milde zu stimmen oder auch von aufgestellten Tabus, deren Nichtbefolgen drastische Konsequenzen für den Delinquenten haben kann. […] mehr – ‘„M“ – Magisches Denken und der blaue Pullover’.
Treue in Beziehungen – Gelegenheit macht Liebe?
Keine Ahnung, warum gerade dieses Thema? Vielleicht weil der Frühling begonnen hat!? Auf der Suche nach Ideen für diesen Blog stoße ich widerholt auf das Thema „Treue in Beziehungen“. Dieses Thema spielt für uns alle eine wichtige Rolle sobald wir in Beziehungen zu anderen Menschen (oder Gruppierungen) treten. Denn Treue wird als wichtiger Beweis für […] mehr – ‘Treue in Beziehungen – Gelegenheit macht Liebe?’.
„L“ – Life-Coaching – ein neues Leben ist möglich!?
In letzter Zeit lese ich öfter, das viele Coaches sogenanntes „Life-Coaching“ anbieten. Mich hat interessiert, was genau dahinter steckt!? Eigentlich nichts Besonderes. Die Grundzüge des allgemeinen Coachings finden sich auch beim Life-Coaching. Nur die Zielrichtung ist sehr umfangreich – es handelt sich um wichtige Fragen des Lebens. Wegbegleitung Wie bei allen anderen Formen des Coachings, […] mehr – ‘„L“ – Life-Coaching – ein neues Leben ist möglich!?’.
Der tierische Weg zum Glück
Viele Menschen beschäftigt die Suche nach Ihrem Glück. Eigentlich ist die Suche schon so alt wie Menschheit selbst. Ganze Regale voller Literatur zu diesem Thema und Seminare mit entsprechenden Versprechen werden angeboten und gekauft. Keine Ahnung, wie groß der Umsatz in diesem Bereich insgesamt ist!? Weltweit kommt da sicherlich Einiges zusammen. Viele der angepriesenen Glücks-Methoden […] mehr – ‘Der tierische Weg zum Glück’.
„K“ – Killerphrasen – ohne Anschein eines Argumentes
Killerphrasen sind eine Form der sogenannten „Totschlagargumente“. Alle Formen der Totschlagargumente und somit auch die Killerphrasen werden immer dann benutzt, wenn sachliche Argumente fehlen und ein offener Austausch möglichst rasch und nachhaltig beendet werden soll. Dies wird beispielsweise durch diskriminierendes Herabsetzen der Diskutanten erreicht. Killerphrasen wirken nicht auf der rein kommunikativen Ebene, denn es sollen […] mehr – ‘„K“ – Killerphrasen – ohne Anschein eines Argumentes’.
Es steckt ein Gedächtniskünstler in Dir
Heute war ich Lebensmittel einkaufen. Und das ohne Einkaufsliste. Dabei habe ich wieder einmal einige Kleinigkeiten vergessen. Wenn ich sowieso nicht immer mehr oder weniger das Gleiche kaufen würde, würde ich wahrscheinlich die Hälfte vergessen. Insbesondere bei Dingen, die ich nur ab und zu kaufe, wie beispielsweise Olivenöl, kann es schon mal mehrere Anläufe dauern, […] mehr – ‘Es steckt ein Gedächtniskünstler in Dir’.
„J“ – Jaimais-vu – nie zuvor gesehen!?
Nie zuvor gesehen oder wie die Franzosen sagen „Jaimais-vu“  ist ein Wahrnehmungsphänomen, welches einfach zu erzeugen ist: Wiederholen Sie ein beliebiges Wort sehr häufig und sagen Sie es sich laut vor. Irgendwann kommt einem dieses bekannte Wort irgendwie seltsam und fremd vor. Diese Phänomen kennt man auch aus der Psychologie (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/6275/jaimais-vu/). Natürlich […] mehr – ‘„J“ – Jaimais-vu – nie zuvor gesehen!?’.
Informationen über Zukunft? Lieber nicht verraten!
Horoskope lesen und zum Wahrsager gehen – das scheint für viele Menschen besonders in unsicheren Zeiten – ein guter Weg zu sein um Informationen über die eigene Zukunft zu bekommen. Wem das alles zu unwissenschaftlich ist – beziehungsweise wer das alles als reine Glaubenssache einstuft, bevorzugt naturwissenschaftliche Methoden wie statistische Verfahren oder man forscht einfach […] mehr – ‘Informationen über Zukunft? Lieber nicht verraten!’.
„I“ – Ich-Bewusstsein – Wer oder was bin ich?
Heute geht es im Coaching ABC um das sogenannte „Ich-Bewusstsein“. Schon Descartes verband in seinem philosophischen Grundsatz „Cogito ergo sum“ das Denken mit der Existenz eines Ichs (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Cogito_ergo_sum). „Ich denke als bin ich“ – daran kann es seit Descartes also keinen vernünftigen Zweifel mehr geben. Aber was ist das „Ich“ und warum […] mehr – ‘„I“ – Ich-Bewusstsein – Wer oder was bin ich?’.
Schutz für Frauen und Mädchen gegen sexuelle Übergriffe
Jetzt ist es wieder soweit – der Straßenkarneval steht in Köln und den anderen Karnevalshochburgen vor der Tür. Nach den Erfahrungen mit massenhaft sexuellen Übergriffen gegen Frauen zu Silvester 2016 machen sich die Verantwortlichen zu Recht Sorgen, um die „Sicherheit“ zu Karneval. Das Sicherheitskonzept der Stadt Köln beispielsweise sieht vor, Betonsperren gegen Amokfahrten zu errichten. […] mehr – ‘Schutz für Frauen und Mädchen gegen sexuelle Übergriffe’.
„H“ – Herbstdepression – die dunkle Seite des Jahres
Vielen Menschen graut es jedes Jahr vor der dunklen und kalten Jahreszeit. Jedes Jahr fallen sie in eine Form der saisonalen Depression – der sogenannten Herbstdepression oder auch Winterdepression. Dieser „Blues“ geht dann vorüber sobald die Tage wieder länger werden und die Temperaturen wieder steigen (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/8260/herbstdepression-winterdepression/). Kalorienhaltiges Essen Im Gegensatz zu anderen […] mehr – ‘„H“ – Herbstdepression – die dunkle Seite des Jahres’.
Wie werde ich ein guter Erzähler?
Wenn mich jemand fragen würde, ob ich ein guter Erzähler bin, würde ich wahrscheinlich mit „nein“ antworten. Irgendwie gehörte es nach meiner eigenen Wahrnehmung nie zu meinen besonderen Fähigkeiten, außergewöhnlich anschaulich und spannend erzählen zu können. Wahrscheinlich geht es vielen Menschen ähnlich. Gute Erzähler beziehungsweise Dozenten und Lehrer sind nach meiner Erfahrung tatsächlich eher Mangelware. […] mehr – ‘Wie werde ich ein guter Erzähler?’.
„G“ – Gaslighting – subtiler Psychoterror
  Angelehnt an einem meiner letzten „Facebook-Posts“ geht es heute im Coaching ABC um den Begriff „Gaslighting“. Was verbirgt sich hinter diesem etwas geheimnisvoll anmutenden Begriff? Psychoterror Kurz gesagt – es handelt sich schlichtweg um Psychoterror. Dabei zielt diese perfide – und sehr subtile Form der Psychoterrors darauf ab, dass das Opfer irgendwann seiner eigenen […] mehr – ‘„G“ – Gaslighting – subtiler Psychoterror’.
Glaubenssätze – unbewusstes Navigationssystem
Das Thema „Glaubenssätze“ und wie sich diese auf unser gesamtes Leben auswirken, ist mir in der letzten Zeit durch meine Arbeit mit Langzeitarbeitslose besonders deutlich geworden. Diese Menschen sind schon sehr lange ohne eigenes Einkommen und haben teilweise noch nie in ihrem Leben auf eigenen Beinen gestanden oder eine solide Ausbildung gemacht. In den Sitzungen […] mehr – ‘Glaubenssätze – unbewusstes Navigationssystem’.
„F“ – Frustrationstoleranz – Spannungen aushalten
Bei dem heutigen Coaching Begriff „Frustrationstoleranz“ geht es um die individuelle Fähigkeit mit Enttäuschungen beziehungsweise mit Frustration umzugehen (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/2149/frustrationstoleranz/). Toleranzschwelle ist eine Persönlichkeitseigenschaft Von einer niedrigen Frustrationstoleranz sprechen Psychologen, wenn Menschen beispielsweise sehr schnell Tätigkeiten abbrechen, die diese nicht schnell genug oder erwartungsgemäß gelingen. Die Reaktionen gehen dann von aggressivem Verhalten bis […] mehr – ‘„F“ – Frustrationstoleranz – Spannungen aushalten’.
Helden des Alltags – es sind die Unangepassten
Die Meldung eines krassen Falles unterlassener Hilfeleistung ging vor kurzem durch Presse und wurde intensiv in der Öffentlichkeit diskutiert – ein Mann stirbt im Vorraum einer Bank und die Bankkunden steigen einfach über den leblosen Körper – ohne zu helfen (siehe auch http://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/unterlassene-hilfe-ermittlungen-essen-100.html). Glaubt man der Wissenschaft ist dieses Beispiel kein Einzelfall sondern gehört zu […] mehr – ‘Helden des Alltags – es sind die Unangepassten’.
„E“ – Einstellung
Heute geht es im Coaching ABC um den Begriff „Einstellung“. Die Psychologen sprechen dabei von Gefühlen beziehungsweise Überzeugungen, die Menschen dazu vorab in die Lage versetzen, in einer bestimmten Art und Weise auf Dinge, Menschen oder Situationen zu reagieren (siehe auch unter http://lexikon.stangl.eu/3384/einstellung/). Einstellungen zeigen sich auf unterschiedlichen Ebenen – kognitiv, emotional oder im Verhalten […] mehr – ‘„E“ – Einstellung’.
Wie wahr ist die Wahrheit?
„Postfaktisch“ war das „Wort des Jahres 2016“ und steht für die sogenannte „gefühlte Wahrheit“. Im Englischen hat man schon etwas früher von „post-truth“ gesprochen und wahrscheinlich ist dieses Phänomen auch in anderen Ländern zu beobachten. Mittlerweile geht man sogar schon davon aus, dass in der Politik das postfaktische Zeitalter angebrochen ist (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Postfaktische_Politik). […] mehr – ‘Wie wahr ist die Wahrheit?’.
„D“ – Distress der negative Stress
Der heutige Begriff im Coaching „ABC“ Distress steht für den als negativ empfundenen Stress. Das Gegenteil von Distress ist der sogenannte „Eustress“ – also der positiv wahrgenommene Stress. Negativer Stress entsteht nach Erkenntnissen der Forschung vor allem durch Überforderung (beispielsweise am Arbeitsplatz) und führt zu einem Zustand der Überlastung (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/4138/distress/). Viele Arbeitnehmer […] mehr – ‘„D“ – Distress der negative Stress’.
Seelischer Schmerz – was dagegen tun?
So gut wie jeder Mensch in einem gewissen Alter hat ihn schon einmal erlebt – seelischen Schmerz. Diese Erfahrungen brennen sich meist sehr tief in unsere Erinnerung. Ich erinnere mich beispielsweise noch sehr gut daran, wie ich mit ungefähr drei Jahren von meinen Eltern – ohne jede Vorwarnung – im Kindergarten abgegeben wurde. Das war […] mehr – ‘Seelischer Schmerz – was dagegen tun?’.
„C“ – cold reading – wie man sich den Schuh anzieht
Heute geht es im „Coaching ABC“ um ein sehr interessantes Phänomen der Kommunikation – dem sogenannten „cold reading“ (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/413/cold-reading/). Viele Wahrsager, Verkäufer aber auch Therapeuten nutzen diese Technik der Manipulation. Die cold reading Technik nutzt insbesondere die Schwächen der menschlichen Informationsverarbeitung und gaukelt intime Kenntnisse vor, die man über die zu beratende […] mehr – ‘„C“ – cold reading – wie man sich den Schuh anzieht’.
Glücklich durch Geduld und Offenheit
Glücklich sein – das ist das was die Mehrheit der Menschen antreibt. Glücksratgeber verkaufen sich prächtiger denn je. In der Werbung – egal für welches Produkt – ist das Glücksversprechen quasi mit eingebaut. Wenn man also heute nach dem Glück sucht, gibt es eine Menge Orientierungshilfe. Mit aktuell ungefähr 95 Millionen Suchergebnissen ist das Thema […] mehr – ‘Glücklich durch Geduld und Offenheit’.
„B“ – Bedürfnis – wir haben es alle
Heute geht es im Coaching ABC um etwas Grundsätzliches, was uns alle angeht und was wir alle (mehr oder weniger unterschiedlich ausgeprägt) haben – das Bedürfnis. Selten tritt dieses Bedürfnis einzeln auf. Meist spricht man im Plural von „Bedürfnissen“. Wissenschaftlich definiert werden Bedürfnisse, als Verlangen – beziehungsweise als Wunsch einem Mangel Abhilfe zu schaffen (mehr dazu […] mehr – ‘„B“ – Bedürfnis – wir haben es alle’.
Grenzen der Führungskraft als Coach
Kürzlich las ich einen interessanten Blog von Dr. Nico Rose mit dem etwas provokanten Titel „Die Führungskraft als Coach? Das ist Quatsch!“ (mehr dazu unter https://www.xing.com/news/klartext/die-fuhrungskraft-als-coach-das-ist-quatsch-1358?sc_o=da536_bn). Rose reibt sich offensichtlich an der sogenannten „NewWork-Bewegung“ (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/New_Work), wo man sich Gedanken zur Arbeitswelt der Zukunft macht. Nach Rose wird dort völlig unsinnig gefordert, dass […] mehr – ‘Grenzen der Führungskraft als Coach’.
„A“ – Achtsamkeit – in der Gegenwart verankert sein
Zu Beginn des neuen Jahres startet das Coaching ABC mit dem Buchstaben „A“ und dem Begriff „Achtsamkeit“. Was bedeutet eigentlich Achtsamkeit? „Achtsam sein bedeutet, innere und äußere Vorgänge mit ungeteilter, entspannter Aufmerksamkeit zu beobachten und „das ganze Bild“ aufnehmen.“ (http://lexikon.stangl.eu/2277/achtsamkeit/ Ursprung Achtsamkeit kommt ursprünglich aus dem Buddhismus. In der buddhistischen Lehre bedeutet Achtsamkeit eine bestimmte […] mehr – ‘„A“ – Achtsamkeit – in der Gegenwart verankert sein’.
Gute Vorsätze, Ziele und deren Umsetzung
Wieder einmal ist ein Jahr fast rum. Viele Menschen ziehen jetzt vielleicht eine Bilanz ihrer Erfolge und Misserfolge. Die guten Vorsätze des Vorjahres werden mit den erreichten Ergebnissen des endenden Jahres verglichen. Häufig sieht die Bilanz jedoch sehr ernüchternd aus. Hat es wieder nicht geklappt mit dem Abnehmen oder mit dem Rauchen aufzuhören? War der […] mehr – ‘Gute Vorsätze, Ziele und deren Umsetzung’.
„Z“ – Zufriedenheit – erfüllte Erwartungen
Das Ende des Alphabetes im Coaching ABC mit dem Buchstaben „Z“ fällt mit der Weihnachtszeit und mit dem Ende des Jahres zusammen. Eine gute Gelegenheit über den Begriff „Zufriedenheit“ und seiner psychologischen Bedeutung für unser Leben nachzudenken. Konstante im Leben Für viele Menschen ist das Weihnachtsfest sowie das baldige Jahresende ein Anlass, um das zurückliegende […] mehr – ‘„Z“ – Zufriedenheit – erfüllte Erwartungen’.
Ist nachgeben (noch) klug?
Man kann es fast täglich in den Nachrichten sehen und mit verfolgen – ein Verhandlungsmarathon folgt dem nächsten. Dabei schenken sich die Verhandlungsparteien offensichtlich gegenseitig nichts – nachgeben scheint generell verboten zu sein. Es geht in diesen Verhandlungen offensichtlich darum, niemals einzuknicken oder Schwäche zu zeigen. Für Politiker und Diplomaten gehört es, wie es scheint, […] mehr – ‘Ist nachgeben (noch) klug?’.
„Y“ – Yoga-Therapie
Heute musste ich schon etwas überlegen, um einen Begriff für das Coaching ABC mit dem Buchstaben „Y“ zu finden. Dann ist mir eine Therapieform über den Weg gelaufen, die genau diese Anforderung erfüllt – die „Yoga-Therapie“ (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/5277/yoga-yogatherapie/). Ursprünge des Yoga Heute ist Yoga für viele Menschen ein Trend -„Sport“ und steht häufig […] mehr – ‘„Y“ – Yoga-Therapie’.
Match, Ähnlichkeit und Erscheinungskonvergenz
Viele Wissenschaftler beschäftigen sich beim Thema Partnerwahl mit der Frage nach dem Match, also nach welchen Kriterien der Mensch bei der Partnerwahl vorgeht und welche Strategie am erfolgreichsten ist, den am besten passenden Partner zu finden. Sind es die passenden Gene? Die gleichen Hobbys oder doch das gute Aussehen? Berater verdienen sehr viel Geld damit, […] mehr – ‘Match, Ähnlichkeit und Erscheinungskonvergenz’.
„X“ – X-Chromosom und Gender-Forschung
Das X-Chromosom ist das Geschlechts-Chromosom, das sowohl Männer als auch Frauen haben (mehr dazu unter http://lexikon.stangl.eu/4624/x-chromosom/). Bei der Verschmelzung von Eizelle und Spermium entstehen entweder Kombinationen mit einem doppelten X-Chromosom (biologisch weiblich) oder ein X- und ein Y-Chromosom (biologisch männlich). Je nach Kombination werden dann männliche – oder weibliche Hormone produziert, die die primären geschlechtsspezifischen […] mehr – ‘„X“ – X-Chromosom und Gender-Forschung’.
Menschenkenntnis, Moralurteile und Charakter
Es ist durchaus menschlich und wahrscheinlich auch evolutionär nützlich, den Charakter fremder Personen sehr schnell einschätzen zu können. Zu wissen, ob man es mit einer „guten“ – oder einer „bösen“ Person zu tun hat, kann vor möglichem Schaden bewahren. Aus Sympathie können dann Freundschaften oder Liebesbeziehungen entstehen und somit soziale Strukturen. Wichtig dabei ist, dass […] mehr – ‘Menschenkenntnis, Moralurteile und Charakter’.
„W“ – W-Fragen – erklär mir die Welt
Heute geht es im Coaching ABC um eine Fragetechnik – den sogenannten „W-Fragen“. W-Fragen sind offene Fragen – das bedeutet, dass sie nicht wie sogenannte geschlossene Fragen einfach mit „ja“ oder „nein“ beantwortet werden können. Dem Klienten wird so die Möglichkeit eröffnet, tiefer in die eigene Erlebniswelt einzutauchen und so Zusammenhänge besser zu hinterfragen. Es […] mehr – ‘„W“ – W-Fragen – erklär mir die Welt’.
Erwartungen und innere Antreiber
„Ja, ist denn schon wieder Weihnachten?“ Dieser (etwas ältere) Werbespruch unseres „Kaisers“ ist uns allen noch gut in Erinnerung. Er steht für ein alljährliches Phänomen, dem viele Menschen – meist im Dezember – begegnen. Das Jahr geht einfach viel zu schnell vorüber – und schwupps schon steht „das Fest“ vor der Tür – und damit […] mehr – ‘Erwartungen und innere Antreiber’.
„V“ – Vertrauen – Verletzbarkeit zeigen
Kennen Sie das Sprichwort: „Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser.“? Diesen Grundsatz in der Therapie oder im Coaching anzuwenden hieße keine Verletzbarkeit zuzulassen und den Handlungsspielraum des Klienten oder auch des Coaches/Therapeuten einzuschränken (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrauen). Vertrauen ist „(..) der Wille, sich verletzlich zu zeigen“ ( Osterloh, M., Weibel, A. (2006), Investition Vertrauen. Prozesse […] mehr – ‘„V“ – Vertrauen – Verletzbarkeit zeigen’.
Begabung macht noch keinen Weltmeister
Menschen mit einer besonderen Begabung faszinieren alle „Normalos“. Ich bin beispielsweise extrem fasziniert von den Gedankenleistungen beispielsweise eines Einsteins. In welchen Dimensionen und Tiefen manche Menschen in der Lage sind zu denken ist schon sehr beeindruckend. Auch manche Ingenieursleistung (wie beispielsweise das Aussenden von Robotern zum Mars etc.) sind für mich nicht zu begreifen. Es […] mehr – ‘Begabung macht noch keinen Weltmeister’.
„U“ – Unterbewusstsein – mentales Überlebens-Tool
Heute geht es im Coaching ABC um einen Begriff, der in der Tiefenpsychologie beziehungsweise in der Psychoanalyse eine große Bedeutung spielt, ursprünglich aber aus der Philosophie stammt und bis heute kontrovers diskutiert wird – dem Unterbewusstsein oder auch das Unbewusste (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Unbewusste). Man kann sich das Trennung von Bewusstsein und dem Unterbewussten vielleicht vorstellen […] mehr – ‘„U“ – Unterbewusstsein – mentales Überlebens-Tool’.
Schuld und Scham – wofür Menschen sie brauchen
Vor einiger Zeit belegte ich ein tolles Urlaubsseminar bei ISC Finger in Griechenland mit dem offiziellen Titel Die Kraft der Freiheit. Das klang für mich positiv motivierend und relativ harmlos. Als ich aber den inoffiziellen Namen Schuld und Scham hörte, dachte ich: „Wow – das wird heftig“. Ich malte mir sofort aus wie ich höchst […] mehr – ‘Schuld und Scham – wofür Menschen sie brauchen’.
„T“ – Täter (und wie sie ihre Opfer finden)
Der Begriff des Täters ist vor allem in der Rechtsprechung – aber auch in der alltäglichen Sprache ein zentraler – und vor allem negativ besetzter Begriff (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Täter). Jemand wird als Täter oder Täterin bezeichnet, wenn er oder sie etwas Unrechtes getan hat, also gegen geltende Gesetze und Normen verstoßen hat. Schuldfähigkeit Im […] mehr – ‘„T“ – Täter (und wie sie ihre Opfer finden)’.
Rüpel ohne Risiko
Ich habe mich oft gefragt, wieso manche Menschen scheinbar machen können was sie wollen ohne jemals für ihr Verhalten gerügt zu werden (das hat nichts mit dem Ausgang der Präsidentschaftswahlen in den USA zu tun – ganz ehrlich!). Kürzlich hatten Bauarbeiter kurzerhand ihr kleines Geschäft an der Wand eines benachbarten Wohnhauses verrichtet. Diese sogenannten „Wildpinkler“ […] mehr – ‘Rüpel ohne Risiko’.
„S“ – Stressreaktionen auf vier Ebenen
Stress ist zum alltäglichen Zustand für viele Menschen geworden. Wir sind gestresst von den Kindern, auf der Arbeit und sogar in der Freizeit (Stichwort „Freizeitstress“). Stress ist scheinbar allgegenwärtig. Wie zeigt sich innerlich und äußerlich Stress? Die Wissenschaft unterscheidet vier Ebenen der Stressreaktionen (mehr dazu unter http://www.focus.de/finanzen/news/folgen-fuer-die-gesundheit-die-vier-ebenen-der-stressreaktion_aid_1149777.html). Kognitive Ebene Auf der kognitiven Ebene, also in […] mehr – ‘„S“ – Stressreaktionen auf vier Ebenen’.
Halloween – Grusel ohne Gesang
Kürzlich unterhielt ich mich nach der Yoga-Stunde mit der Studiobesitzerin – einer Mutter von zwei Kindern im Vor- beziehungsweise Grundschulalter – über das neue deutsche Event „Halloween“. Mittlerweile ist es wohl so, dass die Kinder nicht mehr mit ihrer selbst gebastelten Laterne zum Martinssingen gehen, sondern lieber als Hexe oder Teufel verkleidet Halloween feiern. Süßigkeiten […] mehr – ‘Halloween – Grusel ohne Gesang’.
„R“ – Das Repräsentationssystem – die Welt im Filter
Das heutige Thema Repräsentationssystem beschäftigt sich damit wie wir die Welt, die uns umgibt und in der wir leben, wahrnehmen bzw. (innerlich) repräsentieren – beziehungsweise wie wir unsere Wahrnehmungen von der Wirklichkeit im Gehirn verarbeiten. Allgemein gehen Kommunikationsforscher davon aus, dass alle Unterscheidungen die Menschen bezogen auf ihre Umwelt machen können, durch die Sinneswahrnehmung ausreichend […] mehr – ‘„R“ – Das Repräsentationssystem – die Welt im Filter’.
Männer und Indianer heulen auch
Kürzlich bin ich auf einen interessanten Artikel gestoßen, in dem es um ein Internetphänomen oder auch um sogenannte „Meme“ (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Mem) geht – nämlich um heulende Männer (mehr dazu unter http://www.zeit.de/digital/internet/2016-10/geschlechterbilder-internet-weinende-maenner-meme-emotionen/seite-3). Es wird dort unter anderem der Frage nachgegangen, ob dieses derzeit zu beobachtende Phänomen ein Indiz dafür sein könnte, dass Männer insgesamt […] mehr – ‘Männer und Indianer heulen auch’.
„Q“ – Qualitätskriterien für das Coaching
Es gibt derzeit ein sehr großes Angebot für Coachings aller Art. Eine Suche nach dem „richtigen“ Coach für Interessenten ist aufgrund der Fülle des Angebotes manchmal sehr schwierig. Wie geht man am besten bei der Auswahl eines Coaches vor und welche Kriterien sind dabei zu beachten? Was macht einen guten Coach aus bzw. wann ist […] mehr – ‘„Q“ – Qualitätskriterien für das Coaching’.
Entscheidungen treffen! Aber wie?
Es passiert täglich: Entscheidungen (https://de.wikipedia.org/wiki/Entscheidung) sind zu treffen. Manchmal direkt für andere – beispielsweise Kinder – mit. Das kann mitunter sehr schwierig sein, denn man möchte sich ja richtig entscheiden und die Entscheidung später nicht bereuen müssen. Außerdem hat es in der Geschichte der Menschheit wahrscheinlich noch nie so viele Wahlmöglichkeiten gegeben wie heutzutage. Wie […] mehr – ‘Entscheidungen treffen! Aber wie?’.
„P“ – Provokative Therapie – Verrücktheit für mehr Realitätssinn
Frank Farelly, der bereits einmal Thema das Coaching „ABC“ (unter „F“) war, hat die „Provokative Therapie (PT)“ entwickelt (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Provokative_Therapie). Mit Humor werden der Widerspruchsgeist und die Eigenständigkeit des Klienten von Anfang an geweckt und entwickelt. Diese Form der Therapie ist auch für den Therapeuten eine Herausforderung, denn er braucht dafür sehr viel […] mehr – ‘„P“ – Provokative Therapie – Verrücktheit für mehr Realitätssinn’.
Verantwortung übernehmen oder Selbstbild verteidigen?
Antoine de Saint-Exupéry hat einst gesagt „Mensch sein heißt verantwortlich sein.“ Diese Aussage beinhaltet sehr wichtige Aspekte, die mit dem Thema des heutigen Blogs und der Frage nach der „Verantwortung“ für eigene Fehler zusammenhängen. Zunächst sagt Saint-Exupéry, dass wir verantwortlich sind, weil wir Menschen sind. Es gab und gibt demnach niemals eine Zeit, eine Epoche […] mehr – ‘Verantwortung übernehmen oder Selbstbild verteidigen?’.
„O“ – Opfersignale – woran erkennt man potentielle Opfer?
Es gibt das weise Sprichwort, dass unser Leben das „Produkt unserer Gedanken“ sei. Deshalb sei es auch so wichtig, auf die eigenen Gedanken zu achten, denn aus Gedanken werden letzten Endes konkrete Handlungen und Gewohnheiten, die unser Schicksal bestimmen. Gedanken und innere Haltung Welche Gedanken gehen mir gerade durch den Kopf? Diese Frage sollte man […] mehr – ‘„O“ – Opfersignale – woran erkennt man potentielle Opfer?’.
Miteinander reden ist Gold!
Die meisten Menschen sehnen sich nach einer innigen Beziehung, wo über wirklich alles gesprochen werden kann. Der Partner sollte dabei möglichst einfühlsam sein und vor allem ein besonders guter Zuhörer. Im alltäglichen Leben stellt sich jedoch heraus, dass viele Menschen scheinbar nicht wissen wie gelungene Kommunikation überhaupt funktioniert. Krisen in Partnerschaften aber auch in Freundschaften, […] mehr – ‘Miteinander reden ist Gold!’.
„N“ – Negativbotschaften – Feedback mit Fingerspitzengefühl
Im alltäglichen Leben am Arbeitsplatz, in der Schule oder auch Zuhause werden ständig Feedback-Botschaften ausgetauscht. Diese Feedbacks beziehen sich beispielsweise auf ein Verhalten oder auch auf Gesagtes. Dabei können Rückmeldungen sehr positiv und stärkend sein aber manchmal auch kritisierend und negativ bewertend. Wenn eine solche Negativbotschaft ausgesendet wird, dann kommt es in der Folge häufig […] mehr – ‘„N“ – Negativbotschaften – Feedback mit Fingerspitzengefühl’.
Ein gelungenes Leben trotz schlechter Kindheit?
In meiner eigenen Familie höre ich öfter Klagen über die eigene Kindheit/Jugend und wie fürchterlich doch alles war. Die Mutter nicht liebevoll genug und der Vater zu streng. Außerdem durfte man früher – insbesondere als Mädchen – keine höhere Ausbildung machen. Diese widrigen Umstände hätten letztendlich dazu geführt, dass man sein Leben nicht so leben […] mehr – ‘Ein gelungenes Leben trotz schlechter Kindheit?’.
„M“ – Methoden der Einflussnahme
Heute geht es im „Coaching ABC“ um die Methoden der Einflussnahme – also um jene manipulativen kommunikativen Prozesse die Jemanden dazu bringen sollen, etwas Bestimmtes zu tun oder auch zu unterlassen. Dabei meint der Begriff Methode, die Art und Weise, um ein Ziel erreichen (mehr dazu unter https://de.wiktionary.org/wiki/Methode). Auswahl kein Zufall Die Auswahl der Methoden […] mehr – ‘„M“ – Methoden der Einflussnahme’.
Künstliche Intelligenz – Demütigung und Chance
In den frühen Neunzigern des letzten Jahrhunderts war der Begriff „Künstliche Intelligenz (KI)“ den meisten Leuten entweder nicht bekannt oder allenfalls Zukunftsmusik. Obwohl ich zu dieser Zeit als Student Mitorganisator eines Kongresses zum Thema KI war, hatte ich damals den Eindruck, dass KI eher in die Rubrik Science-Fiction gehört. Das Horror-Szenario einer Übernahme der Weltherrschaft […] mehr – ‘Künstliche Intelligenz – Demütigung und Chance’.
„L“- Liebe – ein Begriff viele Be(deutungen)
Nach dem Begriff „Konflikt“ im Coaching ABC geht es direkt weiter zur „Liebe“. Eigentlich könnte man denken, dass Konflikt und Liebe sich gegenseitig ausschließen bzw. konträr sind. Allerdings werden viele Konflikte unter dem Deckmantel der Liebe ausgetragen. Auch körperliche Gewalt und Liebe scheinen sich für viele Menschen nicht auszuschließen. Sind Konflikte zwischen Eltern und Kindern […] mehr – ‘„L“- Liebe – ein Begriff viele Be(deutungen)’.
Neugierde besiegt Vernunft – der Pandora-Effekt
Schon als Kind reizten mich die „unbekannten Weiten“ der umliegenden Wälder. Jeden Tag fuhren wir mit unseren Rädern hinaus und erkundeten abgelegene Seen, dunkle Wälder, schwammen zu menschenleeren Inseln und stiegen in geheime Höhlen. Es ging immer weiter hinaus. Je abenteuerlicher und gefährlicher eine Expedition zu sein schien, umso größer war auch der Reiz. Furcht […] mehr – ‘Neugierde besiegt Vernunft – der Pandora-Effekt’.
„K“ – Konflikt – er lauert an jeder Ecke
Heute geht es im Coaching ABC um den Begriff „Konflikt“ (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Konflikt). Wann hatten Sie den letzten Streit? Sicherlich erinnert man sich nicht an jeden kleinen und alltäglichen Konflikt – beispielsweise an der Wursttheke oder im Straßenverkehr. Mein letzter war vor etwa einer halben Stunde, wo ich von einer Dame mittleren Alters darauf […] mehr – ‘„K“ – Konflikt – er lauert an jeder Ecke’.
Entscheidungen – Bauch oder Kopfsache?
Mit Entscheidungen ist das so eine Sache. Manchmal fallen sie einem sehr leicht und alles ist gut, sehr oft aber fallen sie einem schwerer und die Ergebnisse sind auch nicht immer so wie man sie sich wünscht. In vielen Ratgebern wird empfohlen, nicht nur auf den Kopf bzw. den Verstand zu hören, sondern auf den […] mehr – ‘Entscheidungen – Bauch oder Kopfsache?’.
„J“ – Ja-Sager mit eingeschränktem Selbstbild
Der Film „The Yes Man“ oder auf Deutsch „Der Ja-Sager“ zeigt auf humorvolle Weise, was passiert, wenn man immer und zu jeder Gelegenheit „ja“ sagt. Am Ende der Geschichte lernt die Hauptfigur, dass es durchaus sinnvoll sein kann manchmal auch „nein“ sagen zu können. Ja-Sager mit eingeschränktem Selbstbild So lustig der Film auch ist, hinter […] mehr – ‘„J“ – Ja-Sager mit eingeschränktem Selbstbild’.
Das Riechen und der „Proust-Effekt“
Über die Geruchsorgel bzw. den „Smeller“ (mehr dazu unter http://www.zeit.de/kultur/kunst/2016-07/smeller-osmodrama-wolfgang-georgsdorf) hatte bereits in einem früheren Blog geschrieben. Mit diesem Kunst-Projekt von Wolfgang Georgsdorf wird versucht, über das sogenannte Geruchskino ein ganzheitliches – und nicht nur ausschließlich visuell-akustisches Sinnes-Erlebnis zu schaffen. Der Mensch ist kein reines Augen- und Ohrentier, auch wenn es uns in der digitalisierten […] mehr – ‘Das Riechen und der „Proust-Effekt“’.
„I“ – Identität: Wer oder was genau bin ich?
Identität ist ein derzeit häufig benutzter Begriff. Nicht nur in der Psychologie spielt der Prozess der „Ich-Werdung“ bzw. die Entdeckung und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit eine große Rolle. Hier nennt man den Weg zum eigenen Ganzen – zum eigenen Individuum „Individuation“ (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Individuation). Kulturelle Identität Das Phänomen der Identifizierung ist nicht nur auf […] mehr – ‘„I“ – Identität: Wer oder was genau bin ich?’.
Die drei Führungsprinzipien – und das Kölsche Grundgesetz
„Do laachs de disch kapott …“ (Kölsch: Da lachst Du Dich kaputt …) ist der 11. Artikel des Kölschen Grundgesetzes (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Rheinische_Grundgesetz). Wer kennt diese Gebote – oder vielmehr Lebensweisheiten – nicht, wenn er/sie im Rheinland aufgewachsen ist? „Da lachst Du Dich kaputt …“ meint dabei im übertragenen Sinne „bewahre Dir eine gesunde […] mehr – ‘Die drei Führungsprinzipien – und das Kölsche Grundgesetz’.
„H“ – Hormone – die regeln das!
Heute geht es im „Coaching ABC“ um Hormone, die einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden und unser Verhalten zu haben scheinen. Wenn jemand leicht gereizt ist und für Dritte völlig unverständlich Dinge tut oder sagt, dann wird oft entschuldigend gesagt, „es seien nur die Hormone“. Damit wird der Eindruck erzeugt, dass wir in manchen Situationen […] mehr – ‘„H“ – Hormone – die regeln das!’.
Genetische Essgewohnheiten – die Ohren schmecken mit
„Man ist was man isst“. Diesen Spruch habe ich schon sehr häufig gehört und auch selbst rezitiert, wenn es wieder einmal allgemein um das Thema „richtige“ Ernährung ging. Irgendwie schwingt bei dieser Redensart – wie ich finde – immer etwas Überheblichkeit mit, da die eigenen Essgewohnheiten z.B. von Vegetariern für besser gehalten werden, als die […] mehr – ‘Genetische Essgewohnheiten – die Ohren schmecken mit’.
„G“ – Das Gespräch oder wie sage ich es …?
  Heute im Coaching ABC geht es unter „G“ um einen sehr grundsätzlichen und alltäglichen Begriff wenn es um zwischenmenschliche Kommunikation geht – das Gespräch. Gespräch meint die verbale Kommunikation zwischen Menschen (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Gespräch). Zu unterscheiden davon ist also die non-verbale Kommunikation, also die „Körpersprache“. Verbale Kommunikation Vermutlich ist der Mensch die einzige […] mehr – ‘„G“ – Das Gespräch oder wie sage ich es …?’.
Ein Jäger und Sammler geht den Dingen auf den Grund
Letzten Montagabend saß ich vor dem Fernseher und zappte random mäßig durch das Programm. Eher zufällig stieß ich dabei auf eine sehr interessante Reportage auf 3Sat. Es ging um einen Schweizer namens Kim Pasche, der fast das ganze Jahr in Kanada in völliger Wildnis das Leben eines prähistorischen Jägers und Sammlers führt (mehr dazu unter […] mehr – ‘Ein Jäger und Sammler geht den Dingen auf den Grund’.
„F“ – Frank Farelli ein Professor zum Lachen
Heute geht es im Coaching „ABC“ um einen besonderen Professor und Therapeuten, der die Volksweisheit „Lachen ist gesund“ auf eine besondere Weise umsetzt: Frank Farelli (emeritierte Professor für Psychologie aus Wisconsin). Er gilt als der Entwickler einer eigenen Therapieform, die mit (liebevollen) Provokationen arbeitet – die sogenannte „Provokative Therapie“ (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Provokative_Therapie). Widerspruchsgeist wird […] mehr – ‘„F“ – Frank Farelli ein Professor zum Lachen’.
Was uns (wirklich) glücklich macht – ein innerer Dialog
Neulich habe ich wieder über „das Leben“ nachgedacht. Ich war dabei in innerem Dialog oder wie es Schulz von Thun umschreibt, im Dialog mit meinem inneren Team (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Inneres_Team). Mein inneres „Team“ bestand vor allem aus einem Freund bzw. den Persönlichkeitsanteilen, die dieser Freund repräsentiert. Dieses Verhältnis ist nicht frei von Spannungen. Dieses […] mehr – ‘Was uns (wirklich) glücklich macht – ein innerer Dialog’.
„E“ – Einmaleins des Coachings
Was genau ist Coaching und wann ist es grundsätzlich anwendbar und welche Bedingungen müssen für ein Coaching überhaupt gegeben sein? Diese Basisfragen sind oft nicht geklärt. Einige Antworten auf diese Fragen gibt das „Einmaleins des Coachings“. Was ist Coaching (nicht)? Coaching ist heute in aller Munde. Scheinbar ist heute alles Coaching was mit Menschen, Psychologie […] mehr – ‘„E“ – Einmaleins des Coachings’.
Einen Riecher für den analogen Menschen
Kaum vorstellbar in der digitalen Welt der virtuellen Realitäten – visuelle Reize ohne Surround-Sound und allerlei akustischer Effekte. Doch bevor der Ton zum Film erfunden wurde befürchteten die Menschen, dass ihnen unter anderem dadurch die Fantasie geraubt werden könnte (mehr dazu unter http://klangschreiber.de/files/2012/04/tonfilm.jpg). Wie wäre es, wenn weitere Wahrnehmungskanäle hinzukämen? Wie würde das Publikum reagieren, […] mehr – ‘Einen Riecher für den analogen Menschen’.
„D“ – Dissonanz – Theorie innerer Spannungszustände
„Ich mach‘ mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt ….“ Wer kennt es nicht das berühmte Lied von Pippi Langstrumpf!? Pippi macht einfach das was ihr gefällt und es geht ihr (immer) gut dabei. So einfach ist es aber für die meisten Menschen nicht. Manchmal entstehen innere Spannungen, weil ein bestimmtes Verhalten und die […] mehr – ‘„D“ – Dissonanz – Theorie innerer Spannungszustände’.
Gemocht werden – Imitation ist ein Schlüssel
Für die meisten Jugendlichen ist es existenziell wichtig, von Gleichaltrigen gemocht zu werden. Heute ist ein Gradmesser für die Beliebtheit in den sozialen Netzen wie oft beispielsweise Beiträge „ge-liked“ werden (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Like_%28Button%29). Das positive Selbstbild der Digital Natives scheint sehr stark von den Likes abzuhängen. Aber auch älteren Menschen ist es sehr wichtig, […] mehr – ‘Gemocht werden – Imitation ist ein Schlüssel’.
„C“ – Coping – der Umgang mit schwierigen Lebenssituationen
Heute geht es beim „Coaching ABC“ mit Coping um einen häufig benutzten Begriff aus der Psychologie, der Medizin bzw. aus dem sozialen Bereich. Mit Coping bzw. englisch „Bewältigung“ sind Strategien oder Handlungsmuster gemeint, die erlernt und eingesetzt werden, um wichtige und als schwierig empfundene Lebenssituationen zu meistern (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Bewältigungsstrategie). Schwierige Lebenssituationen Als eine […] mehr – ‘„C“ – Coping – der Umgang mit schwierigen Lebenssituationen’.
Streiten 2.0 oder was raten Konfliktforscher heute?
Es ist Urlaubszeit und damit Familienzeit. Viele Menschen verbringen nun sehr viel Zeit mit ihren Partnern und Familien. So sehr wir uns auch alle auf die schönsten Wochen des Jahres freuen, so sicher sind Konflikte vorprogrammiert. Da prallen oft die unterschiedlichsten Vorstellungen aufeinander, beispielsweise wie der Tag auszusehen hat. Das birgt genug Potenzial für Konflikte. […] mehr – ‘Streiten 2.0 oder was raten Konfliktforscher heute?’.
„B“ – Beeinflussung und ihre Instrumente
Heute geht es im Coaching ABC um den Begriff „Beeinflussung“ und darum, welche Instrumente benutzt werden können und auch tatsächlich im alltäglichen Leben angewendet werden, um andere zu beeinflussen. Macht und Manipulation Einige Aspekte der Beeinflussung werden häufig als negativ empfunden. Begriffe wie „Macht“ und „Manipulation“ stehen dafür, wenn machtvolle Menschen anderen Menschen ihren Willen […] mehr – ‘„B“ – Beeinflussung und ihre Instrumente’.
Gehirnschluckauf oder Stirnlappen verliert Affektkontrolle
Kürzlich bei der Fußballübertragung zur Euro 2016: Mehmet Scholl poltert gegen die sportlich Verantwortlichen des DFB (mehr dazu unter http://www.sportschau.de/uefaeuro2016/videos/video-scholl-kritisiert-loew-taktik-heftig-100.html). Ich habe das auch live im TV gesehen und sofort gedacht: „Oje, das wird Folgen haben …“ Nun kann man überall in den Medien lesen, dass sich Scholl bei den Zuschauern und natürlich bei den […] mehr – ‘Gehirnschluckauf oder Stirnlappen verliert Affektkontrolle’.
„A“ Ankern oder wie Reiz-Reaktionsmuster entstehen
Ankern oder Anchoring gehört zu den Grundtechniken aus der neurolinguistischen Programmierung (NLP) und meint das gezielte und bewusste verbinden von Reizen und Reaktionen (mehr dazu unter http://nlpportal.org/nlpedia/wiki/Anker). In fast allen Formaten (NLP-Techniken) werden diese Anker eingesetzt. Einige Formate arbeiten beispielsweise mit sogenannten „Bodenankern“. Hier werden Papierkarten auf dem Boden ausgelegt und mit bestimmten Zuständen in […] mehr – ‘„A“ Ankern oder wie Reiz-Reaktionsmuster entstehen’.
Digital Natives vs. Digital Immigrants? Mehr Weisheit im Netz!
Der Begriff „Digital Natives“ (digitale Ureinwohner) meint vor allem Menschen, die in der digitalen Welt aufgewachsen sind. „Digital Immigrants“ (digitale Einwanderer) hingegen meint die Generation älterer Menschen, die erst im Erwachsenenalter mit der digitalen Welt in Berührung gekommen ist (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Native). Die unterschiedliche Art zu kommunizieren und die Unterschiede in der Beherrschung der […] mehr – ‘Digital Natives vs. Digital Immigrants? Mehr Weisheit im Netz!’.
„Z“ – Zuhören ist eine erlernbare Fähigkeit
Heute geht es bei „Z“ um das Zuhören. Die meisten Menschen halten sich wahrscheinlich selbst für sehr gute Zuhörer. Fragen Sie sich selbst: Bin ich wirklich ein guter Zuhörer? Was genau bedeutet Zuhören eigentlich für mich und was ist dabei zu beachten? Fühlbare Qualität Wenn uns jemand wirklich gut zuhört, so merken wir das sofort. […] mehr – ‘„Z“ – Zuhören ist eine erlernbare Fähigkeit’.
Benching – die Reservebank im sozialen Netz
Zur Zeit läuft die UEFA Fußball EM und es können nicht alle Spieler eines Kaders gleichzeitig auf dem Rasen spielen. Für die Reservisten heißt es, auf eine Einsatzchance zu lauern. Als am aktiven Spiel nicht beteiligter Teil der Mannschaft, haben diese Spieler bestenfalls für gute Laune von Außen zu sorgen. Es besteht aber eine gewisse […] mehr – ‘Benching – die Reservebank im sozialen Netz’.
„Y“ – Y Chromosom – Genetischer Einfluß auf die Kommunikation
Der „kleine Unterschied“ zwischen Mann und Frau wurde in den letzten Jahrzehnten in der Wissenschaft kontrovers diskutiert. Heute heißt es im Volksmund immer noch, dass Frauen und Männer so unterschiedlich sind, als kämen sie von unterschiedlichen Planeten (Venus und Mars). Stimmt das denn überhaupt? Sind Männer und Frauen, abgesehen vom Y-Chromosom und den kleinen biologischen […] mehr – ‘„Y“ – Y Chromosom – Genetischer Einfluß auf die Kommunikation’.
Der Hunger nach Likes und positiven Strokes
  Kommunikation über soziale Netzwerke und die dort benutzten Likes dienen vielen Jugendlichen zur Orientierung was beispielsweise die angesagten Styles betrifft oder den Coolness-Faktor angeht. In der vordigitalen Zeit nannten Soziologen die nach Likes ausgewählte homogene Orientierungsgruppe Neuhochdeutsch „Peer-Group“ (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Peergroup). Kalifornische Wissenschaftler haben nun in einem Experiment herausgefunden, dass der vermehrte Einsatz […] mehr – ‘Der Hunger nach Likes und positiven Strokes’.
„X“ – Überkreuz Transaktion – Konfliktursachen und mögliche Lösungen
Heute ist mal wieder der „undankbare“ Buchstabe „X“ dran. Dafür einen Coaching Begriff zu finden, ist echt nicht so leicht. Etwas Fantasie ist also gefragt! Das X sieht aus wie ein Kreuz. Also, warum nicht die Überkreuz Transaktion aus der Transaktionsanalyse nehmen (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Transaktionsanalyse)? Abgesehen von der Erleichterung, einen Begriff für das Coaching […] mehr – ‘„X“ – Überkreuz Transaktion – Konfliktursachen und mögliche Lösungen’.
Anmache im sozialen Netz – von Schülerinnen und Trollen
Momentan geht der Fall einer 14jährigen Düsseldorfer Schülerin durch die Presse, die im sozialen Netz einen ihrer Lehrer beleidigt hatte und vom Amtsgericht zu 20 Sozialstunden verurteilt wurde (mehr dazu unter http://www.spiegel.de/schulspiegel/lehrer-bei-facebook-beleidigt-schuelerin-in-duesseldorf-verurteilt-a-1096301.html). Die Schülerin hatte sich über den Lehrer geärgert und ihn auf ihrer Facebook-Seite als „Behinderter Lehrer ever“ bezeichnet und außerdem eine Foto beigefügt. […] mehr – ‘Anmache im sozialen Netz – von Schülerinnen und Trollen’.
„W“ – Wahrnehmungsfilter und unterschiedliche Realitäten
Der Begriff Wahrnehmungsfilter kommt ursprünglich aus dem psychologischen Kommunikationsmodell der neurolinguistischen Programmierung (mehr dazu unter http://nlpportal.org/nlpedia/wiki/Filter). Das NLP Modell geht davon aus, dass alles was wir bewusst von Außen über unsere fünf Sinne (VAKOG – Sehen, Hören, Fühlen und Rieche/Schmecken) wahrnehmen können, erst durch eine Reihe von Filtern läuft. Diese Filter können individuell sehr unterschiedlich […] mehr – ‘„W“ – Wahrnehmungsfilter und unterschiedliche Realitäten’.
Auf der Suche nach Erfüllung? Frag den Pinguin!
Kürzlich schaute ich mir Videos auf YouTube an und stieß auf das wunderbare „Pinguin-Prinzip“ von Eckhart von Hirschhausen. Er erzählt über eine wahre Begebenheit, die er auf einer Kreuzfahrt erlebte und die für ihn bis heute eine sehr zentrale Botschaft beinhaltet. In meinen eigenen Worten: „Finde heraus wer Du bist, akzeptiere Deine Besonderheiten und mache […] mehr – ‘Auf der Suche nach Erfüllung? Frag den Pinguin!’.
„V“ – Vier-Seiten-Modell: Eine Nachricht vier Botschaften
Ich habe es auch in meinem Bücherregal stehen: Das dreibändige Werk „Miteinander reden“ vom Psychologen und Kommunikationswissenschaftler Friedemann Schulz von Thun, dem Entdecker des Vier-Seiten-Modells. Schulz von Thun hat u.a. die verschiedenen Ebenen einer Nachricht untersucht und dabei herausgefunden, dass eine Nachricht vier unterschiedliche Seiten haben kann und entsprechend unterschiedlich gemeint bzw. unterschiedlich verstanden werden […] mehr – ‘„V“ – Vier-Seiten-Modell: Eine Nachricht vier Botschaften’.
Sport ist (nicht immer) gesund
Sport zu treiben ist grundsätzlich sehr gesund und wird von den meisten Medizinern zur Gesunderhaltung bzw. rehabilitierend empfohlen. Neben den positiven körperlichen Effekten wirkt sich Bewegung auch positiv auf die Psyche aus (mehr dazu unter http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/koerperliche-bewegung-warum-sport-so-gesund-ist-a-818987.html). Allerdings hat auch der Sport (wie so Vieles) eine Kehrseite. Nämlich dann, wenn er zum Zwang wird und den […] mehr – ‘Sport ist (nicht immer) gesund’.
„U“ – Urlaubsseminar: Seminar mit Sonnenschutzfaktor
Das Urlaubsseminar ist die geniale Verbindung von Arbeit und Freizeit unter südlicher Sonne am Meer, von Lernen und Entspannung in erholsamer und inspirierender Umgebung. Mittlerweile veranstalten nicht nur Yogis und andere spirituelle Lehrer sogenannte „Retreats“ (englisch für „Rückzug“ mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Retreat) für Ihre Schüler z.B. in Indien, auf Bali oder auf Ibiza. Immer mehr […] mehr – ‘„U“ – Urlaubsseminar: Seminar mit Sonnenschutzfaktor’.
Wer nicht fragt warum …!?
Ich glaube, es hat in der Geschichte der Menschheit noch nie eine derartige Vielfalt von Ratgebern bzw. Literatur zum Thema „Glück“ gegeben. Wo man auch hinschaut – die Frage nach dem „Sinn des Lebens“ scheint sehr viele Menschen umzutreiben. Es gibt so viele Quellen der Inspiration und ich bekomme gerade zu Kopfschmerzen davon, wenn ich […] mehr – ‘Wer nicht fragt warum …!?’.
„T“ – Transaktionsanalyse
Die Transaktionsanalyse (TA) ist ein psychologisches Modell zum Beobachten, Beschreiben und Verstehen von Persönlichkeiten und sozialen Beziehungen zwischen Individuen und sozialen Systemen (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Transaktionsanalyse). Der Begriff „Transaktionsanalyse“ klingt erst einmal sehr trocken und theoretisch. Dahinter verbirgt sich aber eine faszinierende Geschichte und ein auf Beobachtung basierendes – und praktisch einsetzbares Modell. Ursprünge Drei […] mehr – ‘„T“ – Transaktionsanalyse’.
Gelassenheit üben – ja schön, aber wie?
Kürzlich hatte ich wieder eines dieser Telefonate mit meiner Mutter. Ich weiß nicht mehr genau, wie das Gespräch gekippt ist. Eingangs ging es mir nur um eine Information, dann – sehr schnell – und scheinbar ohne erkennbaren Grund ist daraus ein Streitgespräch geworden. Im Ergebnis war ich wütend und enttäuscht. Dieses Gefühl kenne ich sehr […] mehr – ‘Gelassenheit üben – ja schön, aber wie?’.
„S“ – Der Stresshormontopf
Heute geht es um den Begriff „Stresshormontopf“ im Coaching ABC. Das Phänomen „Stress“ betrifft uns in der heutigen Zeit mehr denn je. Häufig höre ich als Antwort auf die Frage „Wie geht es Dir?“ die Antwort „Ich bin im Stress“. Stress ist irgendwie negativ aber auch etwas was man heute irgendwie auch haben muss. Jeder […] mehr – ‘„S“ – Der Stresshormontopf’.
Vergleich mit anderen – Ursachen und Wirkungen
  Wenn ich mal wieder meinen Teller nicht aufessen wollte, sagten meine Eltern häufig: „Stell Dich nicht so an! Denk an die hungernden Kinder in Afrika – die wären froh, so etwas essen zu können.“ Wenn einem etwas Negatives zugestoßen ist, wurden sofort Beispiele von Leuten präsentiert, denen noch etwas viel schlimmeres passiert ist oder […] mehr – ‘Vergleich mit anderen – Ursachen und Wirkungen’.
„R“ – Risiken einer Klient-Coach-Beziehung
Jedes Coaching und jede Therapie bietet dem Klienten viele Möglichkeiten der Entwicklung seiner persönlichen Ressourcen. Im Ergebnis soll die momentane Situation verbessert – und Hindernisse beseitigt werden. Wie alles was Chancen bietet, gibt es auch im Coaching gewisse Risiken. Diese Risiken entstehen vor allem innerhalb der Klient-Coach-Beziehung. Diese Beziehung ist eine ganz besondere Beziehung und unterliegt […] mehr – ‘„R“ – Risiken einer Klient-Coach-Beziehung’.
Missverständnisse 2.0
Heute lese ich im Netz über den Vorschlag ein „Anti-Ironie-Emoji“ einzuführen, um endlich Ironie freie Inhalte richtig zu interpretieren und damit weniger Missverständnisse in der digitalen Kommunikation entstehen (mehr dazu unter http://www.focus.de/digital/videos/schluss-mit-lustig-blogger-sascha-lobo-fordert-anti-ironie-emoji_id_5457476.html). Es wird vorgeschlagen ein Emoticon einzuführen, welches eindeutig auf einen „wirklich ernst gemeinten“ Beitrag hindeutet. Dieses „Anti-Zwinker-Smiley“ soll aus einem Paragraphen und einer […] mehr – ‘Missverständnisse 2.0’.
„Q“ – Qualitätskontrolle
  Heute geht es im Coaching ABC um den Begriff „Qualitätskontrolle“. Sie werden sich vielleicht fragen, was hat Qualitätskontrolle mit Coaching zu tun? Eigentlich ist das doch eher ein technischer Begriff und passt eher zum Produktionsprozess in der Industrie und weniger zum Coaching-Prozess, denn dort geht es viel mehr um sehr individuelle – und persönliche […] mehr – ‘„Q“ – Qualitätskontrolle’.
Networking in den neuen Wir-Kulturen
Networking scheint heutzutage für jeden Selbständigen, aber auch für jeden Arbeitnehmer und auch im privaten Bereich (Stichwort: Kinderbetreuung und Tagesmütter) eine sehr wichtige Tätigkeit zu sein. Ohne ein gut funktionierendes Netzwerk oder die sogenannte „Seilschaft“ (in Unternehmen) ist man ziemlich aufgeschmissen. Das war auch schon in der Vergangenheit so. Man denke nur an die Zünfte […] mehr – ‘Networking in den neuen Wir-Kulturen’.
Kommunikation & Konfliktmanagement für das Kommando Streitkräftebasis
Ein Team des ISC-Finger, bestehend aus der Inhaberin Ingrid Finger und dem freien Mitarbeiter Peter Saak, als Trainer beim Kommando der Streitkräftebasis der Deutschen Bundeswehr für ein ein Training zum Thema „Kommunikation und Konfliktmanagement“ gebucht. Auf der Website der Dienststellen der Streitkräfte ist dazu ein Artikel erschienen, der über das Training und die Erfahrungen der […] mehr – ‘Kommunikation & Konfliktmanagement für das Kommando Streitkräftebasis’.
„P“ – Pentimento: Das was dahinter liegt
Nach einer kurzen Pause geht es heute weiter mit dem „Coaching ABC“ und dem Buchstaben „P“ wie Pentimento. Der Begriff Pentimento oder auch Pentimenti kommt aus dem Italienischen und bedeutet übersetzt soviel wie Reue oder auch Reuestrich. In der Kunstmalerei bezeichnet man die erkennbaren Spuren der Korrekturen und Übermalungen auf Gemälden als Pentimento oder Pentimenti […] mehr – ‘„P“ – Pentimento: Das was dahinter liegt’.
Smombies
Man nennt sie Smombies: Menschen, die mit geneigtem Kopf und auf ihr Smartphone starrend durch die Stadt laufen wie Zombies. Wohin uns diese „Kurzsichtigkeit“ auf lange Sicht bringt, wurde in einer Studie (via Mobile Zeitgeist) untersucht, bei der Unfallstatistiken auswertet wurden. Wir kreieren uns mit dem hohen Smartphone-Konsum eine neue Weltsicht, die uns vom realen […] mehr – ‘Smombies’.
Das Gesetz der Anziehung: Wünsche und Ziele richtig formulieren (Lesetipp)
Im Buch  „Ich bin dann mal weg!“ von Hape Kerkeling beschreibt der Autor an einer Stelle die Begegnung mit einer Pilgerin, die sich alles, was Sie gerne hätte, einfach beim Universum bestellt – mit Erfolg. Und in der Tat scheint es so, dass, wenn man beginnt sich zum Beispiel beim Universum einen Parkplatz zu bestellen, […] mehr – ‘Das Gesetz der Anziehung: Wünsche und Ziele richtig formulieren (Lesetipp)’.
Kontaktabbruch und die Folgen
Es kommt so häufig vor – in Familien, in Freundschaften oder auch in Liebesbeziehungen: Der Kontaktabbruch. Manchmal kündigt sich dieser an. In leisen, fast unbemerkten Gesten oder in offenen Konflikten. Häufig kommt es zu einem plötzlichen Abbruch der Beziehung, mit und ohne Ankündigung. Beziehungs- oder Kontaktabbrüche haben dabei unterschiedliche Motive und hinterlassen auch beim sogenannten […] mehr – ‘Kontaktabbruch und die Folgen’.
„O“- Optimieren (bis es stimmt)
Heute ist der Buchstabe „O“ dran und da kam mir sofort der Begriff „Opfersignale“ in den Kopf. Leider war dieser schon im Coaching ABC und so musste ich mir etwas anderes suchen. Der heutige Begriff „Optimieren“ fällt dabei etwas aus dem Rahmen. Er ist eher ein Terminus aus dem technischen – bzw. wirtschaftlichen Bereich. Dennoch […] mehr – ‘„O“- Optimieren (bis es stimmt)’.
Versteckte Ostereier oder „mehr derselben“
Zu Ostern wird wieder fleißig nach Ostereiern gesucht. Überall machen sich Kinder auf die Suche im Garten oder auch in der Wohnung nach den versteckten Leckereien. Bei diesem Schauspiel lässt sich vieles beobachten, was ebenfalls typisch für die grundsätzliche Lebens- und Denkweise vieler Erwachsener ist. Denn für die erfolgreiche Suche ist die Herangehensweise sehr unterschiedlich. […] mehr – ‘Versteckte Ostereier oder „mehr derselben“’.
„N“ – Neurolinguistische Programmierung NLP
Diesmal geht es im Coaching Alphabet um Neurolinguistische Programmierung, kurz NLP (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Neuro-Linguistisches_Programmieren). Obwohl sie nicht genau wissen was genau NLP ist, haben viele Menschen dennoch eine eher negative Einstellung zu diesem psychologischen Kommunikationsmodell und zu den dort angewendeten Methoden. Das könnte daher kommen, dass NLP häufig dazu missbraucht wird Menschen Dinge tun […] mehr – ‘„N“ – Neurolinguistische Programmierung NLP’.
Selbstdarstellung und Inszenierungskultur
Egal, ob im TV im Internet oder in den bunten Magazinen der Printmedien – überall begegnet man ihnen: Selbstdarsteller/Innen. Es scheint, als haben sie alle verfügbaren öffentlichen Bühnen erobert und sich diese zu Eigen gemacht. Da werden in aller (TV-) Öffentlichkeit Schwiegertöchter für Nesthocker gesucht, spontan jemand Unbekanntes geheiratet oder Bilder der letzten Schönheits-OP getwittert. […] mehr – ‘Selbstdarstellung und Inszenierungskultur’.
„M“ – Meditation, Übung für den Geist
Heute geht es im „Coaching ABC“ beim Buchstaben „M“ um das Thema „Meditation“. Diesem Begriff begegnen wir heute sehr oft. Im Zuge fernöstlich spiritueller Lehren und Praktiken wie beispielsweise Yoga praktiziert eine immer größere Anzahl von Menschen auch bei uns Meditation. Es gibt dabei unterschiedliche Meditationstechniken. Einige sind eher kontemplativ und still, wie etwa die […] mehr – ‘„M“ – Meditation, Übung für den Geist’.
Männlich oder weiblich? Mensch!
Gerade stoße ich auf einen interessanten Artikel, wo es um das Thema „männlich oder weiblich“ geht und das diese binäre schwarz/weiß Unterscheidung insbesondere von Eltern immer noch viel zu sehr betont wird (mehr dazu unter http://www.nido.de/artikel/team-boy-oder-team-girl/). Nach Meinung des Autors wird heute oft nur so getan, als seien wir sehr fortschrittlich und offen für Vielfalt […] mehr – ‘Männlich oder weiblich? Mensch!’.
„L“ – Logische Ebenen für Veränderungsarbeit
Beim Buchstaben „L“ ist mir zunächst „Liebe, Lust und Leidenschaft“ eingefallen. Diese Begriffe passen aber besser zu einem Schlager als zum „Coaching ABC“. Deshalb heute mal wieder ein Begriff aus der Neurolinguistischen Programmierung (NLP): „Logische Ebenen“. Ansatzpunkte für Veränderungsarbeit Der Begriff „Logische Ebenen“ wurde in den 80er Jahren von Robert Dilts geprägt. Dilts lehnte sich […] mehr – ‘„L“ – Logische Ebenen für Veränderungsarbeit’.
Cyberkriminalität und die Illusion von Nähe
Momentan schlägt wieder ein Fall besonders geschmackloser Cyberkriminalität besonders große Wellen im sozialen Netz. Angeblich soll Stefan Raab Selbstmord begangen haben und Tod in seinem Garten liegen (mehr dazu unter http://www.focus.de/kultur/kino_tv/angeblich-von-prosieben-vermeintliche-todesmeldung-von-stefan-raab-macht-die-runde_id_5326166.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online&fbc=facebook-focus-online&ts=201603011555). Das Ziel der kriminellen Aktion ist es, nach anklicken und teilen auf Facebook möglichst viele Nutzerdaten abzugreifen. Die Cyberkriminellen können heute sehr professionell Webseiten fälschen […] mehr – ‘Cyberkriminalität und die Illusion von Nähe’.
K“ – Körpersprache: Die äussere Haltung
„Walk what You talk“ – diesen Merksatz finde ich besonders einprägsam und er stellt für mich eine Verbindung zwischen Körpersprache und verbalen Signalen her. Wir können eben „nicht nicht kommunizieren“ – auch und insbesondere auf der körperlichen Ebene – ob uns das bewusst ist oder nicht. Auch nach Ansicht der Kommunikationsforscher ist Körpersprache sehr zentral […] mehr – ‘K“ – Körpersprache: Die äussere Haltung’.
Is freedom just a state of mind?
Seit einigen Tagen läuft die Werbekampagne mit philosophischen Fragestellungen wie beispielsweise: „Is freedom just a state of mind?“. Als ich die große Werbetafel mit dem Statement gesehen habe, machte mich das sofort nachdenklich und ich habe zur Erinnerung mein Handy gezückt und den Spruch abfotografiert. Ist Freiheit nur ein Zustand des Geistes? Mal abgesehen von […] mehr – ‘Is freedom just a state of mind?’.
„J“ – C. G. Jung und die Wirklichkeit der Seele
Beim Buchstaben „J“ ist es mir etwas schwer gefallen einen Begriff für das „Coaching ABC“ zu finden. Irgendwie interessant, aber dieser Buchstabe kommt nicht sonderlich oft im Zusammenhang mit Coaching vor!? Also suchte ich nach Wörtern mit „j“ und kam schnell auf „jung“ und somit auf einen der berühmten Väter der Psychoanalyse Carl Gustav Jung […] mehr – ‘„J“ – C. G. Jung und die Wirklichkeit der Seele’.
Persönlichkeitstest – die Frage nach uns selbst
  Dem wahrscheinlich schnellsten Persönlichkeitstest begegnen vor allem Arbeitssuchende oder auch Berufsstarter in vielen Vorstellungsgesprächen mit der standardisierten Frage nach den eigenen „Stärken“ und „Schwächen“. Diese Selbsteinschätzung der Bewerber bringt wohl so ziemlich jeden ins Schwitzen, der sich nicht schon vorher mit oder ohne Bewerbungscoach auf diese Frage vorbereitet hat. Dabei wird von einigen Bewerbungsberatern […] mehr – ‘Persönlichkeitstest – die Frage nach uns selbst’.
„I“ – Innere Dialoge
    Ich dachte mir, dass für das „Coaching ABC“ unter dem Buchstaben „I“ etwas mit „innen“ oder „innere“ kommen müsste. Tatsächlich bin ich auch sehr schnell fündig geworden. Es gibt z.B. das „Innere Team“ (mehr dazu unter https://de.wikipedia.org/wiki/Inneres_Team) oder auch die „Inneren Antreiber“. Der innere Dialog hängt eng mit den inneren Antreibern zusammen. Die Inneren […] mehr – ‘„I“ – Innere Dialoge’.
Verlusterfahrung als Chance für persönliches Wachstum
Die Verlusterfahrung durch den Tod von nahen Angehörigen, Freunden und Bekannten gehört zum Leben. Der Tod eines geliebten Menschen kann ganz plötzlich z.B. durch einen Unfall oder eine Krankheit kommen. Aber auch wenn der Tod auf natürliche Weise und im hohen Alter eintritt so trifft diese Verlusterfahrung die Angehörigen oft wie ein schwerer Schicksalsschlag und […] mehr – ‘Verlusterfahrung als Chance für persönliches Wachstum’.
„H“ – Herz-Chakra-Meditation
Heute habe ich für den Buchstaben „H“ die Herz-Chakra-Meditation für das Coaching ABC ausgewählt. Für einige ist das Thema „Meditation“ bzw. „Chakra“ vielleicht etwas zu esoterisch. Mittlerweile ist aber die Meditation in ihren Varianten ein anerkanntes Mittel zur Bewältigung von psychischen Problemen und wird von Wissenschaftlern als Entspannungstechnik empfohlen (siehe auch unter https://de.wikipedia.org/wiki/Meditation). Die Herz-Chakra-Meditation […] mehr – ‘„H“ – Herz-Chakra-Meditation’.
Kunst landet im Müll! Absicht oder Missverständnis?
Kürzlich ist es wieder passiert: Eine Putzfrau in Mannheim entsorgte Kunst im Müll (siehe auch http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/putzfrau-zerstoert-kunstwerk-in-mannheimer-kirche-a-1075479.html). Die Künstlerin war zuerst geschockt über die Zerstörung ihres Werkes. Ihrer Ansicht nach waren „die am Boden festgeklebten Folien skulptural so geformt gewesen wie Zuflucht suchende Menschen und als Einheit deutlich zu erkennen“. Ein Angriff auf die Kunst? Etwas […] mehr – ‘Kunst landet im Müll! Absicht oder Missverständnis?’.
„G“ – Gestaltungsprozesse – subjektive Wahrheiten
Heute geht es um ein Phänomen über das wir im alltäglichen Leben nie – oder zumindest sehr selten nachdenken weil es uns meist nicht bewusst ist – die sogenannten „Gestaltungsprozesse“. Diese Gestaltungsprozesse beschreiben, wie wir unser inneres Erleben (der Umwelt) verarbeiten und sprachlich ausdrücken. In der „Neurolinguistischen Programmierung (NLP)“ spricht man auch vom „Metamodell der […] mehr – ‘„G“ – Gestaltungsprozesse – subjektive Wahrheiten’.
Karneval und die Lust an der Verkleidung – ein kleiner Urlaub von uns selbst.
Die tollen Tage der Session mit Open Air Karneval und vollen Kneipen steht unmittelbar bevor. Die Hemmungen fallen mit jedem Schluck Alkohol und viele Menschen gehen völlig aus sich heraus (manchmal auch zu weit). Der Stress im Beruf bzw. in der Familie oder häufig auch einfach die Langeweile eines routinierten und sich immer wiederholenden Alltagstrottes […] mehr – ‘Karneval und die Lust an der Verkleidung – ein kleiner Urlaub von uns selbst.’.
„F“ – Freudsche Modell: Innere- vs. äussere Wirklichkeit
Heute geht es um das Freudsche Modell und somit um das psychologische Modell vom Urvater der modernen Psychologie sowie dem Begründer der Psychoanalyse – dem Wiener Arzt Siegmund Freud. Mehr zu diesem großen Forscher der menschlichen Psyche unter https://de.wikipedia.org/wiki/Sigmund_Freud. Emotionen im Vordergrund Das Freudsche Modell sieht die Emotionen, im Gegensatz zu der bis dahin vorherrschenden […] mehr – ‘„F“ – Freudsche Modell: Innere- vs. äussere Wirklichkeit’.
Wünsche realisieren – vom Wunsch zum Ziel
Ob wir es nun offen zugeben wollen oder nicht, wir alle haben große – und kleinere Wünsche bzw. Vorstellungen über Dinge, die wir in unserem Leben noch erreichen wollen. Unsere Wünsche entspringen unseren geistigen Vorstellungen über eine zukünftige Realität. Diese Zukunftsvisionen können materieller – (z.B. mehr Geld oder ein größeres Auto etc.) oder ideeller Natur […] mehr – ‘Wünsche realisieren – vom Wunsch zum Ziel’.
„E“ – Entspannung: Das Tor zu einer verbesserten Lebensqualität
Entspannung ist sehr wichtig für Körper und Seele. Gerade in unserer sehr schnelllebigen Zeit. Mediziner wissen schon lange, dass sich andauernder Stress negativ auf unser Immunsystem auswirken kann. Negative seelische – und körperliche Folgen von lang anhaltendem Stress z.B. im Job kann außerdem zu einem Gefühl von Ausgebrannt sein führen – dem sogenannten „Burnout Syndrom“. […] mehr – ‘„E“ – Entspannung: Das Tor zu einer verbesserten Lebensqualität’.
Telefonieren in Zeiten von WhatsApp & Co: Ist telefonieren (heute noch) sinnvoll?
Ist Telefonieren noch sinnvoll in Zeiten von WhatsApp, SMS und Emails? Ist es nicht unglaublich störend und nervig jedes Mal, wenn es klingelt und das meist auch noch in unpassenden Situationen, gestört zu werden? Kürzlich las ich dazu folgenden Artikel im Internet http://www.zeit.de/2015/50/telefonieren-kommunikation-whatsapp-sms-mail-facebook-messenger/komplettansicht und dachte darüber unter Kommunikationsaspekten nach. Telefonieren und Zeitautonomie Telefonieren ist nach […] mehr – ‘Telefonieren in Zeiten von WhatsApp & Co: Ist telefonieren (heute noch) sinnvoll?’.
„D“ – Dissociated State: Mit emotionaler Distanz zur Lösung
Heute habe ich wieder etwas länger nachdenken müssen, um auf einen Coaching-Begriff mit „D“ und somit auf „Dissociated State“ zu kommen. Interessanterweise gibt es gar nicht so viele Begriffe mit „D“ im Coaching. Zuerst dachte ich an die „Da Gamo, Vasco (Strategie)“ oder an „Deine Welt ist nicht meine Welt“ – aber zum Einen heißt […] mehr – ‘„D“ – Dissociated State: Mit emotionaler Distanz zur Lösung’.
Eine Armlänge Distanz? Was tun gegen Übergriffe?
  Die schrecklichen Ereignisse zu Silvester in Köln und anderen Großstädten bzw. manche Reaktion dazu aus der Politik (Stichwort „Armlänge“) hat Deutschland geschockt und wird derzeit intensiv diskutiert. Der Staat war ausserdem mehr oder weniger machtlos gegenüber dieser Gewalt. Inzwischen musste der Kölner Polizeipräsident nach massiver öffentlicher Kritik an der Polizeiarbeit zurücktreten. Eine Armlänge Distanz […] mehr – ‘Eine Armlänge Distanz? Was tun gegen Übergriffe?’.
„C“ – Der Coaching-Prozess: Grundregeln für den Coach
Wie „Coaching“ (siehe unter http://isc-finger.de/c-coaching/) definiert wird, wurde bereits in der ersten Runde des „Coaching A-Z“ unter dem Buchstaben „C“ beschrieben. Heute werde ich im zweiten Zyklus unter dem Buchstaben „C“ auf den „Coaching-Prozess“ eingehen und somit die Frage nach wichtigen Elementen für den Coaching-Prozess beantworten bzw. einige Grundregeln aufzählen sowie „Do-nots“ für den Coach nennen. […] mehr – ‘„C“ – Der Coaching-Prozess: Grundregeln für den Coach’.
Mitgefühl. Kann man das lernen?
Wenn ich Probleme oder Sorgen hatte war es, während meiner Kindheit und auch noch als junger Erwachsener, häufig mein erster Impuls zu meinen Eltern zu gehen, um mit Ihnen darüber zu sprechen. Ich hatte die unausgesprochene Vorstellung, dass diese mich am ehesten verstehen würden und Mitgefühl zeigen. Aber ich wurde oft enttäuscht und hatte eher […] mehr – ‘Mitgefühl. Kann man das lernen?’.
„B“ – Beta-Wellen Gehirnzellen und Elektrizität: Wenn auf der schnellsten Frequenz gefunkt wird
Das Coaching A-Z Jahr endet mit dem zweiten Buchstaben unseres Alphabetes und meinen besten Wünschen für das neue Jahr 2016. Für den Buchstaben „B“ sind mir die „Beta-Wellen“ eingefallen, weil ich mich „zufälligerweise“ vorher über die „Bedeutung von Elektrizität“ unterhalten habe. Elektrizität und Brainpower Die Erzeugung und Nutzung von Elektrizität gehört zu den bedeutendsten technischen […] mehr – ‘„B“ – Beta-Wellen Gehirnzellen und Elektrizität: Wenn auf der schnellsten Frequenz gefunkt wird’.
Faltencremes und wie wir unsere „Realität“ erschaffen
Jetzt ist es raus! Faltencremes wirken in der „Realität“ nicht. Laut Stiftung Warentest sind alle getesteten Cremes unwirksam, egal wie teuer (mehr dazu unter http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/stiftung-warentest-zu-antifaltencremes-alle-mangelhaft-a-1068977.html). Getestet wurde nach streng wissenschaftlicher Methodik und damit möglichst objektiv. Im Ergebnis fielen alle getesteten Produkte mit Pauken und Trompeten durch. Eine wissenschaftlich nachweisbare Wirkung war laut Stiftung Wartentest nicht […] mehr – ‘Faltencremes und wie wir unsere „Realität“ erschaffen’.
„A“ – Systemische Aufstellungsarbeit: Unsichtbares wird sichtbar
Der Zyklus des „Coaching A bis Z“ beginnt heute von Neuem (wie bald das neue Jahr) und ich starte mit dem Buchstaben „A“ wie Aufstellungsarbeit – einer sehr kontrovers diskutierten Methode im systemischen Coaching. Entwickelt wurde die Methodik der Aufstellungsarbeit von Bert Hellinger und auch heute wird von vielen Systemischen Coaches nach seinen Ideen gearbeitet […] mehr – ‘„A“ – Systemische Aufstellungsarbeit: Unsichtbares wird sichtbar’.
Weihnachten: Geschenke, Bedürfnisse und Konflikte
Weihnachten steht unmittelbar vor der Tür (wieder mal viel zu schnell) und damit z.B. die Frage z.B. nach dem „richtigen“ Geschenk für die Lieben. Viele haben aber auch nur den Wunsch nach einem schönen und friedvollen Fest mit Familie und Freunden. Vor dem Fest lassen sich einige Risikofaktoren für mögliche Konflikte effektiv entschärfen. Aber auch, […] mehr – ‘Weihnachten: Geschenke, Bedürfnisse und Konflikte’.
Z“ – Das „10-Stühle-Modell“: Sich einfühlen lernen
Heute sind wir mit dem Buchstaben „Z“ am Ende unseres Coaching-Alphabetes angelangt. Einen passenden Begriff zu finden war für mich nicht allzu schwer. Ich bin sehr schnell auf das „10-Stühle-Modell“ gekommen, denn ich habe es selbst als Klient erlebt und finde es sehr spannend und effektiv einsetzbar. Allerdings braucht man auch eine gewisse Anzahl von […] mehr – ‘Z“ – Das „10-Stühle-Modell“: Sich einfühlen lernen’.
Kindererziehung: Wie wir das „Trauma der Geburt“ in der Theorie und Praxis verarbeiten
Die Frage nach der möglichst „besten“ Kindererziehung ist für mich derzeit besonders aktuell, weil ich selbst bald Papa werde (wenn alles gut geht). Ich kann selbstverständlich nicht alles richtig machen, möchte aber möglichst gut informiert sein und insbesondere keine vermeidbaren Fehler machen. Kürzlich bin ich in diesem Zusammenhang auf das Thema „Trauma der Geburt“ und […] mehr – ‘Kindererziehung: Wie wir das „Trauma der Geburt“ in der Theorie und Praxis verarbeiten’.
„Y“ – Generation „Y“: Generation mit Chancen & Risiken
Heute war es wieder etwas schwieriger, eine passende Coaching-Rubrik unter dem Buchstaben „Y“ zu finden. Gut ist, dass es eine ganze Generation mit der Bezeichnung „Y“ gibt, die sich derzeit in einer wichtigen Lebensphase befindet. Ich finde, dass ist eine interessante Phase, insbesondere unter Coaching-Gesichtspunkten. Hier bieten sich viele Ansätze für ein Coaching. Generation „Y“ […] mehr – ‘„Y“ – Generation „Y“: Generation mit Chancen & Risiken’.
Selbstbestimmung oder Schicksal? Gedanken zu Zukunftsprognosen
Auf meinen Streifzügen durch die aktuelle Medienlandschaft bin ich einem eigenen Widerspruch begegnet, was bei mit die Frage nach „Selbstbestimmung versus vorherbestimmtes Schicksal“ aufkommen ließ. Das aktuelle Jahr ist noch nicht ganz zu Ende (wieder viel zu schnell) und ich erwische mich dabei, wie ich im Internet und bei Sonderbeilagen in Zeitschriften sehr gezielt nach […] mehr – ‘Selbstbestimmung oder Schicksal? Gedanken zu Zukunftsprognosen’.
„X“ – Xenophilie: Dem „Fremden“ in uns mit Freundlichkeit begegnen.
Fremdenfreundlichkeit (Xenophilie) gehört zu einer friedvoll-positiven Lebenseinstellung und ist – insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Zeitgeschehens – eine wünschenswerte Grundeigenschaft für uns alle. Wie aber sieht es in vielen Menschen selbst aus? Wie (un)freundlich gehen wir mit uns selbst oft um? Die Amerikaner T. Kahler und H. Caspers haben in den 70er Jahren des […] mehr – ‘„X“ – Xenophilie: Dem „Fremden“ in uns mit Freundlichkeit begegnen.’.
„V“ – VAKOG: Die „fünf Pforten“ der Wahrnehmung
Die fünf Buchstaben „VAKOG“ stehen abgekürzt für unsere fünf Sinne: Visuell (Sehen), Auditiv (Hören), Kinästhetisch (Fühlen), Olfaktorisch (Riechen) und Gustatorisch (Schmecken). Die Welt in der wir leben wird durch unsere fünf Sinne erst erfahrbar. Dabei sind wir ständig einem permanenten Strom von Reizen ausgesetzt. Ein interner Filter sorgt für Orientierung und filtert die für uns wichtigsten […] mehr – ‘„V“ – VAKOG: Die „fünf Pforten“ der Wahrnehmung’.
Realität reloaded: Was wir erleben und wie wir es erinnern
Tilgen, Verzerren, Generalisieren – Drei „Strategien“, wie sich Menschen in der alltäglichen Kommunikation die Welt so zurecht biegen, dass sie selbst in einem guten oder zumindest besseren Licht dastehen als Personen in ihrer Aussenwelt. Beispiel für Tilgen und Verzerren: A : „Die Polizei hat mein Leben ruiniert!“ B: „Oh, wieso dass denn?“ A: „Die haben […] mehr – ‘Realität reloaded: Was wir erleben und wie wir es erinnern’.
„U“ – Übertragung: Wie Gefühle aus der Kindheit unsere Kommunikation beeinflussen.
„Übertragung“ ein Begriff aus der Psychologie der ursprünglich von Sigmund Freud geprägt wurde. Das Phänomen „Übertragung“ bezeichnet das Übertragen von alten und unbewussten Gefühlen etc. aus der Kindheit auf aktuelle soziale Beziehungen. Finden Übertragungen während der Therapie von Seiten des Psychologen statt, so ist er nicht mehr objektiv und befindet sich im eigenen Kindheitsfilm. Eine […] mehr – ‘„U“ – Übertragung: Wie Gefühle aus der Kindheit unsere Kommunikation beeinflussen.’.
Spielzüge: Warum Kommunikation wie ein Fußballspiel ist
Samstag ist Sporttag. Mit Leverkusen gegen Köln und Dortmund gegen Schalke finden in der Fußball-Bundesliga heute gleich zwei Derbys statt. Der Reiz des Derbys ist die lokale Nähe, ihre Historie, die Rivalitäten zwischen Vereinen, Spielern, Fans, Städten und den Menschen, die dort leben und sich tagtäglich begegnen. Rituale bei allen Beteiligten: Die Presse der jeweiligen […] mehr – ‘Spielzüge: Warum Kommunikation wie ein Fußballspiel ist’.
#wurstgate: Alles hat ne Wahrheit, nur die Wurst hat zwei… oder drei
Wenn eine angesehene Organisation – in diesem Fall sogar eine Weltorganisation – wie die WHO etwas veröffentlicht, dann ist die (mediale) Welt ganz Ohr. So auch aktuell, denn: Es geht um ein deutsches Kulturgut und einen Exportschlager der Extra(wurst)klasse: Die Wurst (nicht nur die deutsche), soll nach einer von der WHO veröffentlichten Studie Krebs auslösen. […] mehr – ‘#wurstgate: Alles hat ne Wahrheit, nur die Wurst hat zwei… oder drei’.
Weiterbildung systemische Aufstellungsarbeit: Die Kraft der Symbole
In der Online-Ausgabe von Bento, dem jungen Online-Ableger von Spiegel Online, habe ich heute einen Artikel über den griechischen Künstler Nikos Papadopoulos gefunden. Auf seinem Blog „Plasticobilism“ publiziert Papadopoulos Fotos seiner Arbeiten. Das Besondere: Er inszeniert das aktuelle politische Geschehen wie die Finanzkrise in Griechenland und Europa sowie das Flüchtlings-Drama mit Playmobil-Püppchen. Ihm gelingt es […] mehr – ‘Weiterbildung systemische Aufstellungsarbeit: Die Kraft der Symbole’.
„T“ Tetralemma
Der Ursprung des Tetralemmas liegt in der indischen Philosophie, genauer gesagt in deren Logik. Die Logik ist eine Disziplin innerhalb der Philosophie und wird als Lehre des vernünftigen Schlussfolgerns bezeichnet. In unserer europäischen Logik – die auf Aristoteles zurück geht – ist eine Aussage entweder wahr oder falsch. Entweder hat ein Gegenstand eine bestimmte Eigenschaft oder er […] mehr – ‘„T“ Tetralemma’.
„S“ – Systemische Fragen
Grundsätzlich unterscheidet man zwischen problem-, ressourcen- und lösungsorientierten Fragen. Es macht einen großen Unterschied, ob man fragt: Warum geht es nicht? (problemorientiert) Was wäre nötig, damit es geht? (ressourcenorientiert) Wie könnte es möglich gemacht werden? (lösungsorientiert) Ressourcen- und lösungsorientierte Fragen führen den Klienten zu neuen Denkweisen, Handlungsalternativen und zielorientierten Verhaltensmustern. Problemorientierte Fragen führen den Klienten […] mehr – ‘„S“ – Systemische Fragen’.
„R“ – Rapport
Der Rapport ist die Basis jeglicher Kommunikation. In Rapport zu sein bedeutet mit einem anderen auf gleicher Wellenlänge zu sein. Genauso bezeichnet der Rapport den „Draht“ zwischen Coach und Klient. Mit diesem steht und fällt der Erfolg des Coachings, wie in jeder anderen zwischenmenschlichen Beziehung auch. mehr – ‘„R“ – Rapport’.
Konflikte zwischen Eltern und Kind: „Ja aber…“
„Papa warum darf ich nie „ja aber“ sagen? Du und Mama sagt das auch immer zu mir.“ Diese leicht vorwurfsvolle Äußerung kam vor einigen Tagen aus dem Mund meiner Tochter. Als ich feststellte, dass ich meine Antwort darauf mit „ja aber“ beginnen wollte, verschlug es mir kurzerhand die Sprache. mehr – ‘Konflikte zwischen Eltern und Kind: „Ja aber…“’.
„Q“ – Qualifikationen eines Coachs
Die wichtigsten Qualifikationen eines Coachs bestehen in dem, was wir als die „Drei Gebote des Coachings“ bezeichnen. mehr – ‘„Q“ – Qualifikationen eines Coachs’.
„P“ – Provokantes Coaching
Wenn vom provokanten Ansatz in der Therapie oder im Coaching gesprochen wird, fällt automatisch der Name Frank Farelly (*1931). Der amerikanische Professor für Psychologie gilt als Begründer dieses Behandlungs-Stils. Man könnte diese Art der Gesprächstherapie auch als die Königsdisziplin bezeichnen. Sie erfordert ein hohes Maß an Methodenkompetenz und ein perfektes Gespür für den Draht zum Klienten. […] mehr – ‘„P“ – Provokantes Coaching’.
„O“ – Opfersignale
Ein spezieller Bereich der Körpersprache besteht aus den sogenannten Opfersignalen. Das Wort Opfer ist hier nicht im juristischen oder kriminalistischen Zusammenhang zu verstehen sondern als bloßes Indiz für Schwäche. Mit Schwäche ist das Unvermögen gemeint, in unangenehmen oder bedrohlichen Situationen, weiterhin authentisch zu sein. Durch das „unechte“ Verhalten läuft man ständig Gefahr „Täter“ anzuziehen, da […] mehr – ‘„O“ – Opfersignale’.
„N“ – Neun Stufen der Eskalation
Der österreichische Konfliktforscher Friedrich Glasl entwickelte ein Modell zur Beschreibung von Konfliktverläufen und deren Lösungsmöglichkeiten. Es ist Bestandteil seines Buchs „Konfliktmanagement: Ein Handbuch für Führungskräfte, Beraterinnen und Berater“. Die neun Stufen der Eskalation beschreiben, wie ein Konflikt schematisch verläuft. Als Paradebeispiel für einen Konflikt, der alle neun Stufen durchläuft, gilt der Film „Der Rosenkrieg“, mit […] mehr – ‘„N“ – Neun Stufen der Eskalation’.
Konflikte zwischen Eltern und Kind: Stress am Flughafen
Ein Konflikt zwischen Eltern und Kind, im Sicherheitsbereich eines ausländischen Flughafens, gehört garantiert zu den besonderen Herausforderungen im Leben. Auf dem Rückflug vom diesjährigen Sommerurlaub bekam ich Gelegenheit, sie zu meistern. Wir waren in diesem Jahr mit einigen Familienmitgliedern und Freunden unterwegs, weshalb die Gruppe aus ca. zehn Erwachsenen und meiner 4-jährigen Tochter bestand. Während ich am […] mehr – ‘Konflikte zwischen Eltern und Kind: Stress am Flughafen’.
„M“ – Metapher
  Die Metapher kann im Coaching ein sehr effektives Tool sein, wenn sie richtig eingesetzt wird. Hiermit meine ich nicht die klassische Metapher, wie die „Baumkrone“ oder den „Flaschenhals“, in der nur einzelne Worte die Metapher bilden. Im Coaching sind Methapern oft Geschichten, Erlebnisse oder Märchen, die man seinem Klienten beiläufig erzählt. Sie müssen nach […] mehr – ‘„M“ – Metapher’.
Konflikte zwischen Eltern und Kind: Machtkämpfe
  In den letzten beiden Beiträgen zur Reihe „Konflikte zwischen Eltern und Kind“ ging es um Situationen, in denen das Kind ein bestimmtes Bedürfnis hatte, welches nicht in einem bloßen Machtkampf bestand. Leider ist es so, dass Kinder manchmal Konflikte mit ihren Eltern austragen wollen, in denen das Bedürfnis einzig und allein darin besteht, einen Machtkampf […] mehr – ‘Konflikte zwischen Eltern und Kind: Machtkämpfe’.
„L“ – Liebe in Zeiten der Coachinggespräche
  Liebe ist ein großes Wort! Vielleicht etwas zu groß im Bezug auf Coachinggespräche. Alle anderen Wörter die mir einfallen sind jedoch zu klein für das, was ich heute zum Ausdruck bringen möchte. Daher bleibt nur das Wort Liebe.  mehr – ‘„L“ – Liebe in Zeiten der Coachinggespräche’.
„K“ – Kommunikation und andere Katastrophen
  Kommunikation ist eine von Menschen geschaffene Technik. Wie bei jeder Technik dieser Art, birgt sie sowohl das Potential wundervolle Dinge zu kreieren, als auch fürchterliche Katastrophen herauf zu beschwören. mehr – ‘„K“ – Kommunikation und andere Katastrophen’.
Vor den Schuhen kamen die Socken
  Im letzten Beitrag zum Thema „Konflikte zwischen Eltern und Kind“ ging es um Schuhe. Doch vor den Schuhen, erschuf der Herr die Socken. mehr – ‘Vor den Schuhen kamen die Socken’.
„J“ – Ja-Haltung
  Im Coaching geht es darum, dem Klienten eigenmotivierte Veränderungsprozesse zu ermöglichen. Dazu ist es notwendig, die so genannte „Ja-Haltung“ zu etablieren. Bildlich gesprochen könnte man sagen, dass die Ampeln beim Klienten auf grün stehen müssen. mehr – ‘„J“ – Ja-Haltung’.
Das Schuhproblem
  Das Schuhproblem zieht sich wie ein roter Faden durch den Kindergartenalltag. Jeden morgen sage ich meiner Tochter: „Zieh die Straßenschuhe aus und die Hausschuhe an!“. In 90% aller Fälle sagt das Kind: „Kannst du das macheeeeeen? Biiiiitte!“. So weit zur Fallbeschreibung. mehr – ‘Das Schuhproblem’.
Konflikte zwischen Eltern und Kind
  Jedes Elternteil dürfte sein Kind schonmal in einer ähnliche Pose gesehen haben wie auf dem Bild. Alternativ auch gerne mit verschränkten Armen und hängender Unterlippe. Das tolle an Konflikten mit Kindern ist, dass sie genauso ablaufen wie zwischen Erwachsenen. mehr – ‘Konflikte zwischen Eltern und Kind’.
„I“ – Inneres Team
„Wer bin ich – und wenn ja wie viele?“ lautet der Titel eines philosophischen Buchs von Richard David Precht. Das innere Team bezeichnet im Coaching ein Modell für die verschiedenen Persönlichkeitsanteile eines Menschen. Wir sind nämlich tatsächlich viele! In diesem speziellen Modell geht es besonders um die inneren „Stimmen“, die untereinander Streitgespräche führen. mehr – ‘„I“ – Inneres Team’.
„H“ – Herausforderungen an einen Coach
Die größte Herausforderung im Coaching besteht darin, das grundlegende Prinzip des Coachings umzusetzen. Der Coach ist lediglich ein Wegbegleiter. Wege und Ziele bestimmt immer nur der Klient. Diese beiden Sätze liest man häufig im Zusammenhang mit Coaching. Obwohl sie so banal daher kommen, haben sie tatsächlich eine tiefere Bedeutung.  mehr – ‘„H“ – Herausforderungen an einen Coach’.
„G“ – Gesprächskiller
Wir stellen heute unsere Top-Five der Gesprächskiller vor. Gesprächskiller sind Aussagen, die ein Gespräch negativ beeinflussen oder im schlimmsten Fall zu Konflikten oder Gesprächsabbruch führen. mehr – ‘„G“ – Gesprächskiller’.
„F“ – Feedback
Feedback ist nichts anderes als eine Rückmeldung. Wir Menschen brauchen diese Rückmeldung um zu wissen, dass wir gesehen werden und unser Verhalten wahrgenommen wird. mehr – ‘„F“ – Feedback’.
Varoufakis und der Mittelfinger
Ein Medientheater in drei Akten mehr – ‘Varoufakis und der Mittelfinger’.
„E“ – Emotionale Intelligenz
Emotionale Intelligenz ist ein Terminus, der 1990 von John D. Mayer und Peter Salovey formuliert wurde. Mit dem Begriff der emotionalen Intelligenz wurde ein Überbegriff für diverse Qualifikationen geschaffen, die in der heutigen Arbeitswelt häufig als soft skills bezeichnet werden. Für das Coaching stellen die Elemente der emotionalen Intelligenz eine Grundvoraussetzung dar. mehr – ‘„E“ – Emotionale Intelligenz’.
„D“ – Deine Welt ist nicht meine Welt
Eine der grundlegenden Erkenntnisse für die zwischenmenschliche Kommunikation ist, dass die Wahrnehmung eines Menschen sich in einer identischen Situation, von der Wahrnehmung eines anderen Menschen deutlich unterscheiden kann. mehr – ‘„D“ – Deine Welt ist nicht meine Welt’.
„C“ – Coaching
Das englische Wort ‚Coach‘ bedeutete ursprünglich Kutsche und später wurde auch der Kutscher mit ‚Coach‘ oder ‚Coachmen‘ bezeichnet. Die Aufgabe des Kutschers war das Führen und Betreuen der Pferde. mehr – ‘„C“ – Coaching’.
Fragen statt Antworten #1
Auf der Titelseite ihrer aktuellen Ausgabe fragt das „Neon“-Magazin, warum wir uns als Erwachsene noch immer nach der Anerkennung unserer Eltern sehnen. „Seid endlich stolz auf mich!“ lautet die Forderung, die wir scheinbar heute noch mit uns herumtragen. mehr – ‘Fragen statt Antworten #1’.
„B“ – Beraten ohne Ratschlag
Wie im letzten Beitrag angekündigt, geht es diesmal um die Frage, wie man anderen mit seinen Problemlösungsideen helfen kann ohne Ratschläge erteilen zu müssen. mehr – ‘„B“ – Beraten ohne Ratschlag’.
„A“ – Aktives Zuhören
Das neue Jahr hat begonnen und ich hoffe alle sind gut gestartet. Wie bereits angekündigt beginnt hiermit nun auch das Coaching „ABC“. Als ersten Begriff habe ich, nicht nur weil er dankenswerterweise mit „A“ beginnt, den des aktiven Zuhörens gewählt. Denn die Fähigkeit anderen Menschen aktiv zuzuhören, ist eine der Grundvoraussetzungen im Coaching. mehr – ‘„A“ – Aktives Zuhören’.
Das „ABC“ des Coachings und der Kommunikation
Ich hoffe, dass alle ein harmonisches und fröhliches Weihnachtsfest hatten und wünsche allen Lesern einen erfolgreichen Start ins Jahr 2015. Außerdem möchte ich auf ein Blog-Projekt hinweisen, mit dem ich im neuen Jahr beginnen werde. Es werden über das ganze Jahr hinweg Artikel erscheinen, die Inhalte und Qualifikationen des systemischen Coachings oder der Kommunikationswissenschaft erläutern. mehr – ‘Das „ABC“ des Coachings und der Kommunikation’.
Systemische Aufstellungsarbeit und Prinzenzwillinge
Auch aus systemischer Sicht, war die Geburt der monegassischen Prinzenzwillinge, ein hoch spannendes Ereignis. Letzte Woche Montag, erblickten Prinzessin Gabriella Thérèse Marie und Prinz Jaques Honoré Rainier, mit einem Abstand von zwei Minuten, das Licht der Welt. Die Prinzessin kam wohlgemerkt als Erste. mehr – ‘Systemische Aufstellungsarbeit und Prinzenzwillinge’.
Ausbildung „Systemisches Coaching, Kommunikation und Konfliktmanagement“
Am 26. Februar 2015 beginnt die neue Staffel der Ausbildung „Systemisches Coaching, Kommunikation und Konfliktmanagement“. Das ISC-Finger bietet eine Ausbildung an, in deren Rahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Grundlagen der Kommunikation, sowie die Tools und Techniken des systemischen Coachings – theoretisch und praktisch – erlernen können. mehr – ‘Ausbildung „Systemisches Coaching, Kommunikation und Konfliktmanagement“’.
Wenn Politiker über die Frauenquote debattieren
Es gibt Themen, da läuft man schnell Gefahr in ein Fettnäpfchen zu treten. Und es gibt Themen, die gleichen einem riesigen Fettfässchen. Das Thema Frauenquote tendiert scheinbar eher zur letzteren Kategorie. Nach langer und fet(t)ziger Debatte wurde nun beschlossen, das Gesetz zur Frauenquote zu verabschieden. mehr – ‘Wenn Politiker über die Frauenquote debattieren’.
ARD Themenwoche Toleranz
Die ARD hat ihre aktuelle Themenwoche dem Thema Toleranz gewidmet. Sie wollte damit, laut Aussage ihres verantwortlichen Programmdirektors, Hans-Martin Schmidt, bewusst provozieren. Was mich betrifft ist es ihr gelungen. mehr – ‘ARD Themenwoche Toleranz’.
Weiterbildung Systemische Aufstellungsarbeit
Am 27.11.2014 startet die „Weiterbildung Systemische Aufstellungsarbeit„. Es gibt noch einen freien Platz. Wer sich kurzentschlossen für diese Weiterbildung interessiert, kann sich hier ausführlich informieren. Außerdem können Sie jederzeit über info@isc-finger.de ein kostenloses Vorgespräch vereinbaren. mehr – ‘Weiterbildung Systemische Aufstellungsarbeit’.
Körpersprache und Systemisches Coaching
Edward Reids Auftritt aus der Castingshow „Britains’s Got Talent“ zeigt uns, auf besonders humoristische Art und Weise, die enorme Kraft der Körpersprache – welche auch im Systemischen Coaching eine zentrale Rolle einnimmt. mehr – ‘Körpersprache und Systemisches Coaching’.
Der Anfang
Aller Anfang ist schwer und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Was wäre also besser als erstes Thema für dieses Blog geeignet, als der Anfang selbst? Mein Name ist Stefan Finger, ich bin 28 Jahre alt und heute fange ich an hier auf ISC-Finger.de zu bloggen. mehr – ‘Der Anfang’.
ISC-Finger – Institut für systemisches Coaching
Willkommen auf der Seite von ISC-Finger. Hier finden Sie Inhalte und Informationen zu unseren Coaching-Angeboten für Firmen und Privatpersonen. Durch systemisches Arbeiten rücken nicht nur Sie, sondern das ganze System in dem Sie arbeiten in den Fokus. Entdecken Sie durch unsere Unterstützung neue ziel- und lösungsorientierte Wege und Handlungsoptionen zu erkennen. Wählen Sie zwischen Einzel-Coachings […] mehr – ‘ISC-Finger – Institut für systemisches Coaching’.